Exklusiv: Bericht zur WeTab Software
Verfasst von

Exklusiv: Bericht zur WeTab Software

Auf dem gestrigen linuxtag wurde auch einiges zur Software und dem OS des WeTab gesagt, was ich hier gerne zusammenfassen würde.

Das WeTab basiert auf dem Linux Kernel 2.6.33 und enthät das GTK (Gimp ToolKit für graphische Oberflächen) sowie die Version 4.7 von qt, einer Programmierumgebung von Nokia. Außerdem ist das Java VM in der Version 1.6 installiert, sowie Adobe AIR 2.0 und derzeit Android 2.0, wobei an einem Update auf 2.2 gearbeitet wird. Das WeTab enthält auch das von Linux Geräten bekannte CUPS Drucksystem, das die meisten Drucker unterstützt. Der Webbrowser basiert auf der schnellen Webkit 2 Engine und unterstützt die neueste Version Flash 10.1.

Apps und der WeTab Store

Kommen wir nun zu den verschiedenen Apps und deren Betriebssystemen. Das WeTab unterstützt wie oben erwähnt Java, Adobe AIR, Android und Linux Apps. Alle Stores dieser Apps werden im WeTab Store zusammengefasst, sodass ein Store alle Apps enthält. Die Idee ist recht gut, denn so wird eine große Vielfalt an Apps gleich am Anfang zur Verfügung stehen. Bei der Frage nach den Zahlungsmitteln konnte der Geschäftsführer der WeTab GmbH Helmut Hoffer von Ankershoffen aber keine genauen Angaben machen. Wer Apps außerhalb des WeTab Stores aufspielen möchte, muss in den Experten-Modus wechseln, der vor allem für versierte Benutzer gedacht ist, dazu jedoch später.

Die Darstellung der Apps ist dabei sehr unterschiedlich gehalten. Android Apps laufen zum Beispiel in einer virtuellen Maschine. Zunächst wird die Maschine nur in einem Fenstermodus laufen, wobei die maximale Größe des Fensters 1246 x 768 Pixel beträgt (zur Erinnerung, die Displayauflösung beträgt 1366 x 768). Zu einem späteren Zeitpunkt sollen die Apps seamless, also ohne Fenster gestartet werden können.

Auch die Linux Apps werden erst mit 1246 x 768 Pixeln gestartet, können aber dann in einen Fullscreen Modus wechseln. Die Entwickler werden auch aufgefordert, eine linke Daumennavigation einzubauen, wenn es sinnvoll erscheint. Außerdem werden zahlreiche API’s für Entwickler bereitgestellt, um alle Hardwarekomponenten, wie Kamera, GPS etc. nutzen zu können.

Um die Einstellungen und Apps zu sichern, werden diese auf der WeTab Cloud, also einem Server, gesichert. Der inkludierte Speicher beträgt etwa 250MB und die Daten werden nach strengsten europäischen Datenschutzrichtlinien verschlüsselt.

Vorinstallierte Apps

Zu den vorinstallierten Apps gehören Thunderbird (eMail-Client), VLC als Videoplayer, Open Office, ein Musikplayer, eBook Reader, PDF-Reader und diverse Organizer Funktionen. Der vorinstallierte Browser unterstützt die neueste Flash Version und hat die firmeneigene WeFind-Suche eingebaut. Es wird jedoch möglich sein, alternative Browser aus dem WeTab Store zu installieren. Außerdem wird das WeMagazine, eine eigene ePublishing Plattform, vorinstalliert sein.

Experten Modus

Der Experten Modus ist vor allem für versierte Nutzer gedacht, die sich mit Linux auskennen. Mit dem direkten Zugriff auf die Root Shell wird es möglich sein Apps außerhalb des WeTab Store zu installieren, Werbung zu entfernen oder sogar ganz andere Betriebssysteme zu installieren. Der Experten Modus wird für jedermann zugänglich sein, geht jedoch mit einem Verlust der Software-Garantie einher. Die Hardware Garantie von 24 Monaten bleibt aber weiterhin bestehen.

Abschließend lässt sich sagen, dass die Idee der verschiedenen Stores in einem gut ist und auch der offene Experten Modus mit Zugriff auf das Dateisystem gefällt. Die Druckunktion erscheint ebenso Es stört jedoch der Fenstermodus bei den Android Apps, der hoffentlich bald gelöst wird.


Bilder der Software-Präsentation:

0 5 17630 12 Juni, 2010 Software, WeTab Juni 12, 2010

Autoreninfo

Hi, ich bin Daniil und ich betreibe TBLT.de. Es ist meine Leidenschaft über Technik zu bloggen und mit euch darüber zu diskutieren! +

Zeige alle Artikel von Daniil Matzkuhn

2 Pingbacks/Trackbacks

  • Gerald

    Es gibt also eigentlich gar kein auf Touch ausgerichtet Software-Konzept, sondern es wird irgendwie das zusammengestöpselt, was neofonie umsonst mit ausliefern darf (Java, Flash, Android-VM, Open-Source-Anwendungen). In der Praxis brauch ich also für alles ausser Browsen sowieso Tastatur und Maus… warum dann ein Tablet?

  • Gerald

    Es gibt also eigentlich gar kein auf Touch ausgerichtet Software-Konzept, sondern es wird irgendwie das zusammengestöpselt, was neofonie umsonst mit ausliefern darf (Java, Flash, Android-VM, Open-Source-Anwendungen). In der Praxis brauch ich also für alles ausser Browsen sowieso Tastatur und Maus… warum dann ein Tablet?

  • Pingback: Exklusiv: WeTab – alle Bilder und Videos - TBLT.DE()

  • Pingback: Neuigkeiten zum WeTab auf dem Linuxtag » WebAndroid()

  • ilker

    Wenn man die Presentations Videos sich genauer anschaut ( wie bei Youtube ), dann sieht man, dass man ohne Tastatur und ganz besonders ohne Maus arbeiten kann. Die Balken auf der linken und rechten Seite drangebracht wurden, sind sehr ergonomisch und intuitiv zu bedienen. Ich denke ausgenommen sind natürlich Office Applikationen, wenn man lange ausgiebige Texte verfassen möchte ist ein Tastatur besser, da ist man aber bei diversen anderen Geräten wie Ipad oder Tablet Pc genauso auf einen Tastatur angewiesen.
    Warum ein Tablett? Diese frage kann jeder für sich allein beantworten, da die Bedürfnisse der einzelnen meisten unterschiedlich sind.
    Aber ich kann hier zumindest meine Gründe aufzählen;
    -Tablet ist klein und handlich, fast wie ein Buch könnte man sogar sagen, einfacher überallhin mitzunehmen.
    -Ich kann dank der 3G überall ins Internet und ich muß dafür nicht unbedingt einen unhandlichen Laptop mitschleppen.
    -Tablett ist leistungsfähiger, schöner und funktionsumpfangreicher als eine PDA/Handy und einfacher zu bedienen als ein Laptop.
    -Ich kann unterwegs Ebooks oder Magazine lesen, jeder kenn wie unangenehm ein PDF Book in einem Laptop zu lesen ist. Wenn ich gelangweilt sein sollte auch meine Filme gucken und musik hören.
    -Tablet bedient man hauptsächlich durch Touchscreen, da sind diverse Applitakationen einfacher handzuhaben ( wie man ja auch von Iphone oder Ipad applikationen her kennt ). Ich denke solche Applikationen werden in Zukunft auch von Neofonie oder von anderen Software entwicklern auch für Wetab User zur Verfügung gestellt. Ich denke wer mit so einem Tablet dann arbeitet, wird den Unterschied merken.
    -Wie man seinerzeits gesagt hat und keiner glauben wollte, die Welt ist rund.. so sage ich auch so ein Tablet ist einfach klasse..

Verwandte Artikel

Suchen

Werde Fan!

Anzeige

Google+