Exklusiv: WeTab Hands-On [Video]
Verfasst von

Exklusiv: WeTab Hands-On [Video]

Auf dem heutigen Linuxtag in Berlin hatte ich die Gelegenheit das WeTab auszuprobieren und hier sind meine Eindrücke.

Das WeTab ist mit seinen 11,6″ nicht gerade klein, aber die Größe fühlt sich gut an. Das Display erscheint einem vor allem nicht zu groß, da rechts und links Bereiche des Touchscreens für die Daumennavigation vorhanden sind, dazu jedoch später. Obwohl das Gerät erst ein handgebauter Prototyp war, fühlte es sich schon solide an. Die Aluminium-Magnesium Rückseite war sehr stabil und durch die Gummierung besonders griffig; es hat auch nichts gewackelt oder geknarzt. Jedoch waren deutliche Spaltmaße vorhanden, die jedoch bei der Produktion sicherlich noch behoben werden. Außerdem wird ein Metallrahmen (wie z.B. beim iPhone) das WeTab umrahmen und das Gerät wird noch dünner als der Prototyp, sodass die von neofonie bekanntgegebenen Abmessungen von 295 x 195 x 15mm erreicht werden. Was mir nicht so gut gefallen hat, war die Blickwinkelabhängigkeit und das Glänzen des Displays, ersteres soll laut dem Geschäftsführer jedoch noch behoben werden. Das glänzende Display wird aber vor allem die Benutzung in der Sonne einschränken.

Nun zu der Software. Das WeTab OS war schon recht schnell, der anwesende Geschäftsführer Helmut Hoffer von Ankershoffen meinte jedoch, dass das Gerät noch bis zu 3 mal schneller werden würde. Hier und da gab es noch Bugs und einige Schaltflächen, wie zum Beispiel das Beenden-X beim Mediaplayer, die nicht funktionieren wollten; allgemein ist die Software meines Erachtens aber recht weit fortgeschritten. Das Multitasking und Flash haben hervorragend funktioniert, auch wenn das Gerät manchmal eine Denksekunde brauchte. Auch der kapazitive Touchscreen hat schnell reagiert, ein Lob an der Stelle.

Die Daumennavigation hat mir persönlich sehr gut gefallen, das ist ein echtes Highlight des Geräts, denn damit kann man das WeTab mit beiden Händen festhalten und gleichzeitig Surfen oder andere Aufgaben erledigen; eine sehr gute, innovative Idee, die auch gut umgesetzt wurde. Die virtuelle Tastatur ist leider etwas klein geraten, Tippen mit zehn Fingern ist nicht möglich. In Zukunft wird es aber auch ein anderes Tastaturlayout geben, wo die Tastatur in der Mitte getrennt ist, sodass ein Tippen mit den Daumen möglich sein wird. Also setzt man auch hier auf die Daumenbedienung.

Leider wird das WeTab nur mit Werbewidgets ausgeliefert, die sich nicht alle entfernen lassen werden. Dies gehöre zum „Geschäftsmodell von solchen Plattformen“, so von Ankershoffen, da sinngemäß mit der Hardware allein keine überlebensfähigen Einnahmen erzielt werden können. Dazu siehe auch das zweite Hands-On Video ab 1:37.

Obwohl es noch einiges zu verbessern gibt, ist das WeTab jetzt schon recht ausgereift und vor allem mit der Daumennavigation sehr innovativ. Wie gut das Seriengerät ist, wird sich noch zeigen müssen.

Das WeTab kann bei Amazon als 16GB Modell mit WLAN(449€) und 32GB Modell mit 3G und GPS(569€) vorbestellt werden. Die Auslieferung soll im September erfolgen.

Und hier das Video Hands-On:


0 52 64880 11 Juni, 2010 WeTab Juni 11, 2010

Autoreninfo

Hi, ich bin Daniil und ich betreibe TBLT.de. Es ist meine Leidenschaft über Technik zu bloggen und mit euch darüber zu diskutieren! +

Zeige alle Artikel von Daniil Matzkuhn

12 Pingbacks/Trackbacks

  • Schöner Artikel, vielen Dank für deine Mühe! Die Daumenbedienung finde ich auch wirklich toll, das stört mich nämlich beim iPad extrem, dass man ständig umgreifen muss und kaum per Daumen bedienen kann.

    Was ich jedoch bedenklich finde, ist das noch so viele Sachen beim WeTab verbuggt sind oder unfertig sind. Meiner Meinung nach scheint da noch eine ganze Menge zu tun, an Serienproduktion kann da noch nicht gedacht werden. Einen Launch vor Weihnachten kann ich mir absolut nicht vorstellen…

  • Schöner Artikel, vielen Dank für deine Mühe! Die Daumenbedienung finde ich auch wirklich toll, das stört mich nämlich beim iPad extrem, dass man ständig umgreifen muss und kaum per Daumen bedienen kann.

    Was ich jedoch bedenklich finde, ist das noch so viele Sachen beim WeTab verbuggt sind oder unfertig sind. Meiner Meinung nach scheint da noch eine ganze Menge zu tun, an Serienproduktion kann da noch nicht gedacht werden. Einen Launch vor Weihnachten kann ich mir absolut nicht vorstellen…

  • Daniil Matzkuhn

    Ja, also ich denke, dass sie die Hardware schon final haben. Die Software wird bei der Auslieferung wohl noch ziemlich buggy sein, es ist noch einiges zu machen, das stimmt. Aber bis jetzt ist es eine super Aussicht! Vor allem haben die ja mehr oder weniger bei 0 angefangen.

  • Daniil Matzkuhn

    Ja, also ich denke, dass sie die Hardware schon final haben. Die Software wird bei der Auslieferung wohl noch ziemlich buggy sein, es ist noch einiges zu machen, das stimmt. Aber bis jetzt ist es eine super Aussicht! Vor allem haben die ja mehr oder weniger bei 0 angefangen.

  • Fensterbank

    Soso, dann warst du derjenige, der mit seiner schwarzen Kamera direkt vorm WeTab stand. 😉
    Mein Video ist da verwackelter, weil mein Arm etwas schwer geworden ist, aber werde das Video heute Nacht auch noch hochladen hoffe ich.

    Zum WeTab selbst: Die Hardware ist definitiv fertig, an der Software muss zeitweise noch gearbeitet werden, dass es flüssiger und schneller läuft.
    Grade die Übersicht über die offenen Anwendungen hat noch nicht schnell reagiert, zumindest der Button dafür. Aber sonst war ich auch sehr positiv überrascht.

  • Fensterbank

    Soso, dann warst du derjenige, der mit seiner schwarzen Kamera direkt vorm WeTab stand. 😉
    Mein Video ist da verwackelter, weil mein Arm etwas schwer geworden ist, aber werde das Video heute Nacht auch noch hochladen hoffe ich.

    Zum WeTab selbst: Die Hardware ist definitiv fertig, an der Software muss zeitweise noch gearbeitet werden, dass es flüssiger und schneller läuft.
    Grade die Übersicht über die offenen Anwendungen hat noch nicht schnell reagiert, zumindest der Button dafür. Aber sonst war ich auch sehr positiv überrascht.

  • Daniil Matzkuhn

    Hehe, ja, das war ich:D

    Ja, die Software ist noch lange nicht final. Aber es ist einfacher Software zu „updaten“ als Hardware neu zu kaufen.

    Mal sehen, wie sie die Software hinkriegen.

  • Daniil Matzkuhn

    Hehe, ja, das war ich:D

    Ja, die Software ist noch lange nicht final. Aber es ist einfacher Software zu „updaten“ als Hardware neu zu kaufen.

    Mal sehen, wie sie die Software hinkriegen.

  • Malte Reckendrees

    Ist euch aufgefallen das es das WeTab nur inklusive Werbung gibt ? ^^
    Dh man kann die Werbung im Expertenmodus entfernen, verliert aber dann seine Garantie.
    Also hat man die Wahl zwischen Zwangswerbung und Garantieverlust.
    Jetzt fragt euch mal ernsthaft, wollt ihr ein Gerät für 599 Euro mit Werbung, die nicht zu entfernen ist, wirklich kaufen ?

    • Daniil Matzkuhn

      Ja, das habe ich ja oben in meinem Artikel geschrieben. Merkwürdig, dass man sowas einführt. Man muss aber auch bedenken, dass es ein kleines Unternehmen ist, das auch irgendwie profitabel bleiben muss. Einen AppStore mit 225 000 Apps werden sie nie haben.

      Aber vielleicht sehen sie es ja ein und es gibt eine andere Lösung!

  • Malte Reckendrees

    Ist euch aufgefallen das es das WeTab nur inklusive Werbung gibt ? ^^
    Dh man kann die Werbung im Expertenmodus entfernen, verliert aber dann seine Garantie.
    Also hat man die Wahl zwischen Zwangswerbung und Garantieverlust.
    Jetzt fragt euch mal ernsthaft, wollt ihr ein Gerät für 599 Euro mit Werbung, die nicht zu entfernen ist, wirklich kaufen ?

    • Daniil Matzkuhn

      Ja, das habe ich ja oben in meinem Artikel geschrieben. Merkwürdig, dass man sowas einführt. Man muss aber auch bedenken, dass es ein kleines Unternehmen ist, das auch irgendwie profitabel bleiben muss. Einen AppStore mit 225 000 Apps werden sie nie haben.

      Aber vielleicht sehen sie es ja ein und es gibt eine andere Lösung!

  • Pingback: WeTab Präsentation LinuxTag – Das Video | WeTab Blog()

  • Orakis

    Das mit den Werbewidgets ist ein Witz oder ?
    Das sie vorinstalliert sind ist ok, aber wenn ich die nicht haben will möchte ich die löschen können. Oder sind das Widget für News lesen und Internet suche die Neofonie selber programmiert hat? Also z.B. permanente Otto Werbung will ich nicht haben.
    Kennst du hier Details ?

    • Daniil Matzkuhn

      Schau mal das zweite Video ab 1:37. Da sagt er das mit der Werbung. Das Werbewidget war in diesem Fall von Expedia.

  • Orakis

    Das mit den Werbewidgets ist ein Witz oder ?
    Das sie vorinstalliert sind ist ok, aber wenn ich die nicht haben will möchte ich die löschen können. Oder sind das Widget für News lesen und Internet suche die Neofonie selber programmiert hat? Also z.B. permanente Otto Werbung will ich nicht haben.
    Kennst du hier Details ?

    • Daniil Matzkuhn

      Schau mal das zweite Video ab 1:37. Da sagt er das mit der Werbung. Das Werbewidget war in diesem Fall von Expedia.

  • Fensterbank

    Die Werbung würde mich nich so sehr stören, denn an sich find ich toll, dass das System sehr offen ist. Außerdem verliert man nur die Softwaregarantie, nich die der Hardware. Btw ein gejailbrakedes IPhone verliert au die Garantie

  • Fensterbank

    Die Werbung würde mich nich so sehr stören, denn an sich find ich toll, dass das System sehr offen ist. Außerdem verliert man nur die Softwaregarantie, nich die der Hardware. Btw ein gejailbrakedes IPhone verliert au die Garantie

  • Daniil Matzkuhn

    Naja, wie gesagt, eigentlich gibt es heutzutage überall Werbung! Und man kann sie nach unten verschieben;)

    Irgendwie muss ja die Entwicklung finanziert werden. Hardwarekosten sind nur ein kleiner Anteil an dem Preis eines Produkts.
    Eine Playstation 3 wird zum Beispiel mit Verlust verkauft, man nimmt das Geld durch die Lizenzen der Spiele ein;)

  • Daniil Matzkuhn

    Naja, wie gesagt, eigentlich gibt es heutzutage überall Werbung! Und man kann sie nach unten verschieben;)

    Irgendwie muss ja die Entwicklung finanziert werden. Hardwarekosten sind nur ein kleiner Anteil an dem Preis eines Produkts.
    Eine Playstation 3 wird zum Beispiel mit Verlust verkauft, man nimmt das Geld durch die Lizenzen der Spiele ein;)

  • Malte Reckendrees

    Das mit der Werbung ist kein Witz.
    Naja fast gleiche Preis wie beim iPad, dafür viel kürzere Akkulaufzeit und eine noch total unausgereifte Software.
    Naja wenn ihr meint.

  • Malte Reckendrees

    Das mit der Werbung ist kein Witz.
    Naja fast gleiche Preis wie beim iPad, dafür viel kürzere Akkulaufzeit und eine noch total unausgereifte Software.
    Naja wenn ihr meint.

  • Malte Reckendrees

    Für ausführliche Infos lest ihr euch am besten mal die letzten 15 Beiträge auf der Facebook Seite durch.

  • Malte Reckendrees

    Für ausführliche Infos lest ihr euch am besten mal die letzten 15 Beiträge auf der Facebook Seite durch.

  • Pingback: Steuert das WeTab in eine PR-Katastrophe? | eLhabib.at()

  • Pingback: Exklusiv: Bericht zur WeTab Software - TBLT.DE()

  • Pingback: WeTab kommt mit Werbe Widgets - 2 neue Hands On Videos | Netbooknews.de - das Netbook Blog()

  • Quiltifant

    Mit so einem kleinen Widget könnte ich schon
    leben. Wichtig wäre mir, dass die UI fluffig
    läuft und dass der Akku auch tatsächlich 6
    Stunden durchhält.

  • Quiltifant

    Mit so einem kleinen Widget könnte ich schon
    leben. Wichtig wäre mir, dass die UI fluffig
    läuft und dass der Akku auch tatsächlich 6
    Stunden durchhält.

  • Jeanot Bruchmann

    Soso, Werbung ist also Pflicht?
    Vielen Dank für das Gespräch, damit ist das WeTab (für mich – und viele andere) gestorben.

  • Jeanot Bruchmann

    Soso, Werbung ist also Pflicht?
    Vielen Dank für das Gespräch, damit ist das WeTab (für mich – und viele andere) gestorben.

  • Gerald

    Täusche ich mich, oder besteht die Software wirklich nur aus einem AIR-Desktop (mit Werbe-Widgets) und einem angepassten Browser?

    In den Demos sieht man sonst immer nur OpenOffice, Thunderbird, Standart-Filemanager. Die soll man wirklich mit dem Finger bedienen? Wo ist der WeTab-Medienplayer, -Mail, -Kontakte, -Fotos usw.

    Als SDK scheint anscheinend AIR angesagt zu sein („Ab Version 2.0 jetzt auch mit API für Beschleunigungssensor“). Angesichts der miesen Performance und Stabilität von Flash unter Linux verheisst das nichts Gutes. Gibt es wenigstens ein rudimentäres Framework für WeTab-Apps (z.B. für die Daumenleisten), oder soll da jeder selbst was basteln…

  • Gerald

    Täusche ich mich, oder besteht die Software wirklich nur aus einem AIR-Desktop (mit Werbe-Widgets) und einem angepassten Browser?

    In den Demos sieht man sonst immer nur OpenOffice, Thunderbird, Standart-Filemanager. Die soll man wirklich mit dem Finger bedienen? Wo ist der WeTab-Medienplayer, -Mail, -Kontakte, -Fotos usw.

    Als SDK scheint anscheinend AIR angesagt zu sein („Ab Version 2.0 jetzt auch mit API für Beschleunigungssensor“). Angesichts der miesen Performance und Stabilität von Flash unter Linux verheisst das nichts Gutes. Gibt es wenigstens ein rudimentäres Framework für WeTab-Apps (z.B. für die Daumenleisten), oder soll da jeder selbst was basteln…

  • Pingback: WeTab kommt mit Werbe Widgets – 2 neue Hands On Videos()

  • Fensterbank

    Was mich aber wirklich etwas stört, dass es nich ganzes ist. Ich mein, die GUI ist gut, das Prinzip der Widgets toll, die Daumennavigation ausgeklügelt und passend, aber wenn zur Textverarbeitung ein normales OpenOffice, zur E-Mail-Verwaltung ein normales Thunderbird und als Dateimanager ein stinknormaler Nautilus startet, dann ist das nix stimmiges.

    Ein Tablet für den noobishen Endanwender, die Zielgruppe des WeTabs, sollte ein durchgängiges und gleichbleibendes Navigationsmodell haben.
    (Nicht dass ich das IPad bzw Apple mögen würde, aber dort ist die Bedienung einheitlich)
    Sprich die Navigation durch den Dateimanager (vor, zurück, neuer Ordner, etc) sollte durch Daumennavigation bzw Buttons an den Rändern realisiert sein, ein stinknormaler, nicht für Fingernavigation geeigneter Nautilus hat auf nem Tablet nix zu suchen. Das Selbe gilt für Thunderbird, OpenOffice, usw…
    Da müssten die Entwickler aber einige Programme sehr viel anpassen und verändern, dass sie das nie bis September schaffen würde, von dem her glaube ich auch nicht an einen intuitiven Dateimanager, sondern es bleibt wohl bei dem stinknormalem Nautilus auf einem Netbook ohne Tastatur aber mit toller Widget-Oberfläche.

  • Fensterbank

    Was mich aber wirklich etwas stört, dass es nich ganzes ist. Ich mein, die GUI ist gut, das Prinzip der Widgets toll, die Daumennavigation ausgeklügelt und passend, aber wenn zur Textverarbeitung ein normales OpenOffice, zur E-Mail-Verwaltung ein normales Thunderbird und als Dateimanager ein stinknormaler Nautilus startet, dann ist das nix stimmiges.

    Ein Tablet für den noobishen Endanwender, die Zielgruppe des WeTabs, sollte ein durchgängiges und gleichbleibendes Navigationsmodell haben.
    (Nicht dass ich das IPad bzw Apple mögen würde, aber dort ist die Bedienung einheitlich)
    Sprich die Navigation durch den Dateimanager (vor, zurück, neuer Ordner, etc) sollte durch Daumennavigation bzw Buttons an den Rändern realisiert sein, ein stinknormaler, nicht für Fingernavigation geeigneter Nautilus hat auf nem Tablet nix zu suchen. Das Selbe gilt für Thunderbird, OpenOffice, usw…
    Da müssten die Entwickler aber einige Programme sehr viel anpassen und verändern, dass sie das nie bis September schaffen würde, von dem her glaube ich auch nicht an einen intuitiven Dateimanager, sondern es bleibt wohl bei dem stinknormalem Nautilus auf einem Netbook ohne Tastatur aber mit toller Widget-Oberfläche.

  • Pingback: Exklusiv: WeTab – alle Bilder und Videos - TBLT.DE()

  • Pingback: Neues vom WeTab: feste Werbung inklusive()

  • Pingback: Videos vom WeTab vom Linuxtag()

  • Pingback: links for 2010-06-13 auf lebensLAUF()

  • 1stkorean

    Ad-support will hurt the sales of this otherwise nice looking tablet. Give it good specifications, Put Windows 7 on it and charge what it is worth and people will buyt it. I would NOT buy it with Ad-support. Ad-support is a way for malware and spyware to be introduced onto a system without the owners knowledge or permission.

  • 1stkorean

    Ad-support will hurt the sales of this otherwise nice looking tablet. Give it good specifications, Put Windows 7 on it and charge what it is worth and people will buyt it. I would NOT buy it with Ad-support. Ad-support is a way for malware and spyware to be introduced onto a system without the owners knowledge or permission.

  • Dennis

    Naja genauso teuer wie ein iPad! Was kauft man dann eher wohl Apple oder?

  • Dennis

    Naja genauso teuer wie ein iPad! Was kauft man dann eher wohl Apple oder?

  • Pingback: Arriva il WeTab! E la pubblicità fissa… - Neofonie Wetab, Tablet Linux, WePad Tablet - Netbook News()

  • Erstmal danke für den Bericht und die Videos. Das WeTab ist ein wirklich interessantes Gerät und ich bin gespannt, wie es im fertigen Zustand bei Markteinführung ist.

    Von Hardwareseite scheint der Hersteller viel richtig zu machen, die Software überzeugt mich hingegen aber noch nicht so recht. Das einheitliche Bedienkonzept wurde ja hier schon angesprochen. Gerade wenn der Herr in dem Video primär den Endnutzer im Sinn hat — die, für die Google das Internet ist — sollte hier noch sehr, sehr viel Arbeit investiert werden. Ich denke, hier hat Apple mit iOS einfach die Nase noch sehr weit vorne.

    Die Daumennavigation klingt in der Tat nicht schlecht. In wie weit wird das denn bei der Hochformatnutzung dann gehandhabt?

    Die Werbewidgets sind ein zweischneidiges Schwert. Einerseits verständlich, dass die noch kleine Firma sich hier die Entwicklungskosten absichern will und muss. Aus Nutzersicht aber gerade auch im Hinblick auf Datenschutz etc. etwas bedenklich. Aber hier ist man mit Geräten von Google oder Apple auch nicht viel besser dran.

    Insgesamt macht das WeTab noch einen recht unaufgeräumten Eindruck. Das widerspricht etwas der Ausrichtung auf den Endendendnutzer, wie ich finde. Beim Preis eins iPads wird 0815-Nutzer wohl doch zum iPad greifen. Es kommt bei diesen Geräten nicht mehr primär auf die Hardware an sondern auf die einfache Nutzbarkeit und die Software. Lieber ein paar Features weniger, aber der Rest funktioniert einfach.

    Aber wie schon gesagt — lassen wir uns alle überraschen was im Herbst nun wirklich auf den Markt kommt.

    Gruß,
    Andreas

    (Der das hier gerade auf einem iPad tippt und das auch nicht mehr hergeben will. Und, ach so… Scrollen mit den Daumen im Browser ist auch auf dem iPad kein Problem.)

    PS: Warum betont der Herr im Video eigentlich, dass es ja Flash auf dem Gerät gibt als Begründung, dass man in der Google-Map scrollen kann? Da kommt ja gar kein Flash zum Einsatz…

  • Erstmal danke für den Bericht und die Videos. Das WeTab ist ein wirklich interessantes Gerät und ich bin gespannt, wie es im fertigen Zustand bei Markteinführung ist.

    Von Hardwareseite scheint der Hersteller viel richtig zu machen, die Software überzeugt mich hingegen aber noch nicht so recht. Das einheitliche Bedienkonzept wurde ja hier schon angesprochen. Gerade wenn der Herr in dem Video primär den Endnutzer im Sinn hat — die, für die Google das Internet ist — sollte hier noch sehr, sehr viel Arbeit investiert werden. Ich denke, hier hat Apple mit iOS einfach die Nase noch sehr weit vorne.

    Die Daumennavigation klingt in der Tat nicht schlecht. In wie weit wird das denn bei der Hochformatnutzung dann gehandhabt?

    Die Werbewidgets sind ein zweischneidiges Schwert. Einerseits verständlich, dass die noch kleine Firma sich hier die Entwicklungskosten absichern will und muss. Aus Nutzersicht aber gerade auch im Hinblick auf Datenschutz etc. etwas bedenklich. Aber hier ist man mit Geräten von Google oder Apple auch nicht viel besser dran.

    Insgesamt macht das WeTab noch einen recht unaufgeräumten Eindruck. Das widerspricht etwas der Ausrichtung auf den Endendendnutzer, wie ich finde. Beim Preis eins iPads wird 0815-Nutzer wohl doch zum iPad greifen. Es kommt bei diesen Geräten nicht mehr primär auf die Hardware an sondern auf die einfache Nutzbarkeit und die Software. Lieber ein paar Features weniger, aber der Rest funktioniert einfach.

    Aber wie schon gesagt — lassen wir uns alle überraschen was im Herbst nun wirklich auf den Markt kommt.

    Gruß,
    Andreas

    (Der das hier gerade auf einem iPad tippt und das auch nicht mehr hergeben will. Und, ach so… Scrollen mit den Daumen im Browser ist auch auf dem iPad kein Problem.)

    PS: Warum betont der Herr im Video eigentlich, dass es ja Flash auf dem Gerät gibt als Begründung, dass man in der Google-Map scrollen kann? Da kommt ja gar kein Flash zum Einsatz…

  • Daniil Matzkuhn

    Hallo Andreas,

    du hast Recht, das WeTab hat auch bei mir einen etwas chaotischen Eindruck hinterlassen. Es sind gute Ideen und Ansätze dabei, aber es ist noch lange nicht fein geschliffen und poliert.

    Der größte Vorteil bei Apple generell ist, dass die Produkte einfach funktionieren. Das ist toll und genau das spürt der Nutzer, wenn auch indirekt und subtil. Aber wenn er zu einem anderen System wechseln will, merkt er, was das besondere an Apple ist.

    Das einzige, was mich beim iPad stört, ist die Bildschirmgröße und das Format. Damit ist die Tastatur im Querformat für mich absolut nicht nutzbar. Für 10 Finger zu klein und für die Daumen zu groß.

    Wie machst du das mit der Tastatur? Hast du eine externe oder stelle ich mich nur zu blöd an, um Quer bequem tippen zu können?

  • Daniil Matzkuhn

    Hallo Andreas,

    du hast Recht, das WeTab hat auch bei mir einen etwas chaotischen Eindruck hinterlassen. Es sind gute Ideen und Ansätze dabei, aber es ist noch lange nicht fein geschliffen und poliert.

    Der größte Vorteil bei Apple generell ist, dass die Produkte einfach funktionieren. Das ist toll und genau das spürt der Nutzer, wenn auch indirekt und subtil. Aber wenn er zu einem anderen System wechseln will, merkt er, was das besondere an Apple ist.

    Das einzige, was mich beim iPad stört, ist die Bildschirmgröße und das Format. Damit ist die Tastatur im Querformat für mich absolut nicht nutzbar. Für 10 Finger zu klein und für die Daumen zu groß.

    Wie machst du das mit der Tastatur? Hast du eine externe oder stelle ich mich nur zu blöd an, um Quer bequem tippen zu können?

  • Pingback: WeTab: Keine Zwangswerbung mehr! - TBLT.DE()

  • Pingback: WeTab auf dem LinuxTag in Berlin vorgestellt | TabletCommunity.de()

Verwandte Artikel

Suchen

Werde Fan!

Anzeige

Google+