3D-Filme auf dem iPad: Hands-On [Video]
Verfasst von

3D-Filme auf dem iPad: Hands-On [Video]

Vor ein Paar Tagen hat mich Thomas von OpenKMQ angerufen, dass er für das iPad ein Zubehör entworfen hat, mit dem man 3D-Filme, Fotos und Bücher betrachten kann. Gestern haben wir uns dann getroffen und er hat mir sein Produkt vorgeführt (unten auf Video). Eines vorweg: Es klappt tatsächlich!

Dieses Zubehör ist im Grunde ein Ständer für das iPad, der den Abstand vom iPad zu den Augen des Betrachters konstant bei 44cm hält. Der Ständer besteht aus 7 Teilen, 6 davon sind HDF-Platten (Hochdichte Faserplatten), die einfach und schnell zusammengesteckt werden. Dann kommt in eine Haltevorrichtung die Brille, mit der man die 3D-Bilder oder Videos sieht.

Das KMQ-Verfahren

Das Verfahren, das zur dreidimensionalen Darstellung verwendet wird, ist das KMQ Verfahren. Dabei werden zwei unterschiedliche Bilder übereinander positioniert, eines für das linke, das andere für das Rechte Auge. Die Prismenbrille leitet dann das untere Bild zum linken Auge und das obere Bild zum rechten Auge, ohne dass man schielen muss. Der große Nachteil dieses Verfahrens ist, dass man einen bestimmten Abstand finden und halten muss, damit sich beide Bilder überlappen und den 3D-Effekt erzeugen. Dadurch wird dieses Verfahren auch nicht in Kinos eingesetzt, weil die Abstände ja zur Leinwand überall verschieden sind. Der große Vorteil zu den Rot-Grünen Brillen ist jedoch, dass beim KMQ Verfahren keine Farben verfälscht werden und direkt ins Auge gelangen.

Mein Eindruck

Die 3D-Trailer von Shrek und Avatar haben mich jedoch trotz des unhandlichen Ständers beeindruck. Auch wenn durch zwei Bilder pro Bildschirm nur die Hälfte des Displays letztendlich im Auge ankommt, kann man den 3D Effekt deutlich sehen. Es ist natürlich kein Kinoerlebnis, wo man sich mitten im Geschehen fühlt, sondern „peppt“ die sonst normalen 2D-Filme etwas auf. Die KMQ-Bilder kann man mit der gleichen Brille übrigens auch auf einem handelsüblichen Monitor betrachten, dort ist der 3D-Effekt durch die Größe bedingt natürlich viel deutlicher.

Wohl eher was für Künstler…

Das einzige größere Problem ist die Software. Leider setzen die 3D-BluRay Filme auf ein anderes Verfahren, sodass eine Konvertierungssoftware notwendig ist. An dieser wird seit etwa einem Jahr gearbeitet und sie soll in etwa 1,5 Monaten erscheinen. Auch gibt es erst wenige Stereo-Kameras, die in diesem Verfahren Fotos aufnehmen. Solange die Konvertierungssoftware also nicht erscheint, ist dieser 3D-Ständer eher was für Stereo-Photographen und Künstler, da für den Massenmarkt letztendlich das 3D-Filmmaterial fehlt und der Ständer einfach zu unhandlich ist.

Update: Ein kleines Missverständnis ist mir unterlaufen. Die Video-Konvertierungssoftware soll bereits in der nächsten Woche für Windows fertig sein. Die Mac Version dauert wohl etwas länger. Woran seit einem Jahr gearbeitet wird, ist der Stereo-Bookmaker, eine Software, mit der man 3D-Bücher erstellen kann.

Das KMQ Kit für das iPad kann man übrigens ab sofort bei pixelpartner.de ab 29€ inkl. Versand bestellen. Dieses enthält eine Brille sowie den Ständer für das iPad.

0 3 29060 27 Juli, 2010 Zubehör Juli 27, 2010

Autoreninfo

Hi, ich bin Daniil und ich betreibe TBLT.de. Es ist meine Leidenschaft über Technik zu bloggen und mit euch darüber zu diskutieren! +

Zeige alle Artikel von Daniil Matzkuhn

Ein Pingback/Trackback

  • Betamax

    Tolle Sache. Natürlich völlig praxisfern für den normalen Menschen, aber trotzdem nett zu sehen was man alles machen kann!

  • danilkazzz

    Ja, durch den Ständer ist es alles andere als handlich. Aber wie gesagt für Photokünstler sicherlich interessant.

  • Pingback: 3D-Filme oder -Fotos auf dem iPad anschauen()

Verwandte Artikel

Suchen

Werde Fan!

Anzeige

Google+