Video: Archos 101 Hands-On
Verfasst von

Video: Archos 101 Hands-On

Neben dem Archos 70 habe ich natürlich auch das Archos 101 getestet und auf Video festgehalten.

Das Archos 101 ist im Grunde ein großes 70, es hat so ziemlich die gleiche Hardware und unterscheidet sich nur in der Größe. Es hat, wie der Name es schon verrät, einen 10,1″ großen Touchscreen mit einer Auflösung von 1024 x 600 Pixeln. Der kapazitive Touchscreen unterstützt Multitouch und reagiert schnell auf Eingaben. Das Tablet ist auch sehr gut verarbeitet und wiegt nur 480 Gramm. Es gibt jedoch die gleiche Problematik wie beim Archos 70: es gibt keine Google Apps, das heißt auch keinen Zugang zum Android Market. Es gibt jedoch einen hauseigenen Archos Market, der derzeit etwa 5000 Apps bietet, immerhin etwas. Ein anderer Punkt ist, dass 10″ für die meisten wahrscheinlich zu groß und unhandlich sind. Android unterstützt eh nur ein Programmfenster gleichzeitig, wodurch solch ein großer Bildschirm meiner Meinung nach nur auf die Armmuskulatur geht und keinen weiteren Nutzen bietet.

Wer jedoch 10″-Tablets mag, wird mit dem Archos 101 sicherlich glücklich, wenn er keinen Wert auf die Google Apps inkl. dem Android Market legt. Es ist halt ein typisches Home-Kaffee-Tablet, um sich morgens beim Kaffeetrinken die Nachrichten durchzulesen, ein Paar eBooks zu lesen oder Musik zu hören. Apropos Musik, der Archos-eigene Musikplayer hat mir ziemlich gut gefallen, die Bedienung ging leicht und die grafische Oberfläche war schön fürs Auge. Kein Wunder, denn bei Multimediaplayern hat Archos schon jahrelange Erfahrung.

Wie gesagt, wem 10″ nicht zu groß sind und der Android Market sowie 3G nicht fehlt, der wird hier ein wahres Schnäppchen machen können. Das Archos 101 beginnt nämlich bei 299€ für die 8GB und 349€ für die 16GB-Version, womit vergleichbare Tablets außer Konkurrenz sind. Der Verkaufsstart erfolgt bereits im Oktober.

Archos 101 bei Amazon jetzt vorbestellen: 8GB Version 299,99€ | 16GB Version 349,99€

0 3 19970 05 September, 2010 Archos September 5, 2010

Autoreninfo

Hi, ich bin Daniil und ich betreibe TBLT.de. Es ist meine Leidenschaft über Technik zu bloggen und mit euch darüber zu diskutieren! +

Zeige alle Artikel von Daniil Matzkuhn
  • Seperate4

    Hatte das Gerät auch getestet gehabt und es hat einwandfrei funktioniert. Im Video ist es aber nicht zu gebrauchen…

  • Ja, vor dem Video war es auch deutlich flüssiger. Vielleicht hatte es ja Lampenfieber, wer weiß:

  • Gast1

    Mit einem kleinen Hack hat man den gesamten Market zur Verfügung. Das System ist schließlich offen.. Über Google wird man fündig.

Verwandte Artikel

Suchen

Werde Fan!

Anzeige

Google+