ASUS Eee Pad Transformer – Der wahre Transformer
Verfasst von

ASUS Eee Pad Transformer – Der wahre Transformer

Mit dem Transformer Pad erweitert ASUS seine „Eee“ Reihe der portablen Geräte. Beim Transformer selbst handelt es sich um ein normales Tablet der Spitzenklasse (vergleichbar mit iPad 2) welches durch eine sogenannte Dockingstation in ein kleines Notebook umgewandelt werden kann.
Zuerst aber zum Transformer Pad selbst. Das Tablet ist in verschiedenen Versionen verfügbar. Einerseits kann der interne Speicher gewählt werden (16/32GB), andererseits ist das Tablet mit oder ohne 3G Modem erhältlich.
Das Transformer Pad verfügt über einen Leistungsstarken nVIDIA Tegra 2 Dual-Core auf 1GHz getaktet und über 1GB DDR2 SDRAM. Der Bildschirm aus Gorilla Glas misst 10.1 Zoll und hat eine Auflösung von 1280 x 800 Pixel. Auf der Rückseite befindet sich eine 5 Megapixel und auf der Vorderseite eine 1.2 Megapixel Kamera. Der Speicher kann über microSDHC erweitert werden. Weitere Standards wie WiFi 802.11b/g/n, Bluetooth 2.1, HDMI Ausgang (Mini HDMI), 3.5mm Audioausgang fehlen natürlich auch nicht. Als Energieversorgung ist ein 3300 mAh Lithium-Ion-Polymer Akku verbaut. Dieser liefert bis zu 8 Stunden Strom. Unter all dieser Hardware läuft das neue Android 3.0. Das Gewicht ist trotz des grösseren Bildschirms fast identisch mit dem iPad 2 (Transformer: 680g, iPad 2: 610g).
Dies alles klingt ja schon nach einem würdigen iPad Konkurrenten. Jedoch kommt jetzt noch die Dockingstation dazu.

Diese erweitert die Akkulaufzeit auf bis zu 16 Stunden. Auch sind zusätzlich noch zwei USB 2.0 Schnittstellen für Memory Sticks usw. vorhanden. Und natürlich eine QWERTZ Tastatur wie man sie sich von einem Notebook her gewöhnt ist.
Zum Schluss kann gesagt werden, dass das ASUS Eee Pad Transformer seinem Namen alle Ehre macht. Das transformieren von einem Tablet zu einem Notebook sucht vergeblich nach Konkurrenz. Und auch Leistung für ein High-End Tablet ist genügend vorhanden. Das Gerät ist für etwas weniger als 400 Euro erhältlich, die Dockingstation kostet dann nochmals knapp 100 Euro. Wer sich bereits eines der ersten Geräte ergattern konnte kann sich glücklich schätzen!

Quellen: engadget.com, engadget.com, digitec.ch

0 1 13840 28 April, 2011 Andere, Tablets April 28, 2011

Autoreninfo

Hi, ich bin Max und bin schon seit 2003 im Mobilfunk aktiv! Ich schreibe hier auf tblt.de über Smartphones, Tablets und alles was dazu gehört. Besucht doch auch mal meine Google+ Seite!

Zeige alle Artikel von Max
  • Hans

    Wo ist denn das Transformer mit 3G erhältlich?
    Bisher gibt es doch nur eine WLAN Version?!

Verwandte Artikel

Suchen

Werde Fan!

Anzeige

Google+