Fernsehen auf dem Smartphone/Tablet
Verfasst von

Fernsehen auf dem Smartphone/Tablet

Hätte mich irgendjemand vor ein paar Jahren gefragt, was ich von mobilem Fernsehen auf Handys oder Smartphones halte (damals gab es keine Tablet-Computer, die massentauglich waren), so hätte ich wahrscheinlich gesagt, dass dies eine Träumerei sei und niemals möglich wäre.
Doch zum Glück lag ich damit falsch und es gibt mittlerweile eine Reihe von Apps die euer Smartphone und Tablet zum mobilen Fernsehen machen. Da ich kein iPhone oder iPad habe, werde ich auch nur auf Android eingehen.


Allgemeine Schwächen:
Eines muss sich jeder klar machen: Für ein flüssiges Fernseherlebnis muss eine Bandbreite von mindesten 4 MBit/s Downstream vorhanden sein. Hierbei ist es egal, ob man über WLAN oder über UMTS/HSDPA im Netz ist. Wenn man im Mobilfunknetz unterwegs ist, kann es sehr teuer werden, es sei denn man besitzt eine Datenflatrate.

Hier ein paar Anbieter mit denen meine Freunde und ich gute Erfahrungen gemacht habe:

 

Die Verbindung zum Internet muss konstant bleiben. Letzten Endes muss man dann doch Abstriche bei der Bildqualität machen. HD-Fernsehen ist zwar auch möglich, allerdings braucht man dafür eine konstante Verbindung von mindestens 8 Mbit/s.

Sollten alle Voraussetzungen erfüllt sein, stellt sich nun die Frage, welche App dafür am besten geeignet ist. Es gibt einige Apps die dafür geeignet sind, dennoch habe ich mich für zwei entschieden, die meiner Meinung nach die Besten sind.

 

Zattoo Live TV Beta

Zattoo kommt auch gleich mit einigen Einschränkungen daher. Man kann die App zwar kostenlos nutzen, dies allerdings nur in Deutschland und Schweiz. Zudem läuft Zattoo nicht über Mobilfunk, sondern nur über WLAN. Die Senderliste ist zudem abhängig vom Land in dem man sich befindet.

Bekannte Sender stehen in Deutschland einige zur Verfügung: ARD, ZDF, KiKA, N24, DMAX. Der Rest sind mehr oder weniger bekannte Sender. Allerdings fehlen Sender wie Pro7 und Sat1, die doch sehr populär sind.


Nach dem Start kann man drei Sender anschauen: Sport1, Das Vierte und iMusic. Um alle verfügbaren Sender anzuschauen muss man sich erst einloggen. Im Hochformat wird eine Liste der Sender mit dem laufendem Programm angezeigt. Dreht man nun das Smartphone/Tablet, so werden die Sender aneinandergereiht mit einem Bildausschnitt des laufenden Programmes dargestellt.

Die Übertragungsqualität ist gut, auch wenn es hin und wieder vorkommt, dass Ton und Bild leicht versetzt sind. Allerdings ist die App noch im Beta-Stadium. Es kann sich noch einiges ändern. Bei jedem Senderwechsel bekommt man einen halbminütigen Werbespot zu sehen. Für ein Abonnement von 3,99 Euro im Monat oder 29,99 Euro im Jahr verschwinden die Werbespots und man kann die Sender in einer höheren Auflösung sich anschauen.Zattoo überzeugt durch ein gutes Senderangebot und ein gut durchdachtes Design. Die Werbespots und die Tatsache, dass ein Empfang nur über WLAN möglich ist, stören allerdings.

 

 

Schoener Fernsehen

Die zweite App nennt sich Schoener Fernsehen und ist kostenlos im Google Playstore verfügbar. Im Gegensatz zu Zattoo ist hier auch eine Verbindung mit dem Mobilfunknetz möglich. Zudem glänzt Schoener Fernsehen mit einem größerem Angebot an deutschsprachigen TV-Sendern. So sind hier zum Beispiel auch die Sender ARD, ZDF, PRO 7, Kabel 1, SAT 1, SIXX, Nickelodeon und KiKA. Zudem gibt es noch einige kleinere Sender.

Diese App hat zwei Besonderheiten:
Erstens: Sie verfügt über einen Elektronischem Programmführer (EPG) mit Informationen rund um die aktuelle Sendung. Zudem kann man auch schauen, welche Sendung als nächstes kommt.
Zweitens: Man kann Sendungen aufnehmen und diese dann von www.onlinetvrecorder.com downloaden. Diese Seite gehört auch zu www.schoener-fernsehen.com. Die App ist sehr ansprechend und intuitiv gestaltet.

Wer nur das deutschsprachige Angebot benötigt fährt mit Schoener Fernsehen also besser als mit Zattoo.

 

 

Fazit:
Fernsehen auf  dem Smartphone ist keine Vision mehr. Leider ist das Angebot bisher sehr eingeschränkt. Zudem braucht man eine schnelle Internetverbindung. Es gibt natürlich weitere Apps, doch mir persönlich haben die beiden vorgestellten Apps am besten gefallen.

 

UPDATE:

Steven von MobilityMagazin hat diesen Artikel hier erwähnt und eine Alternative noch aufgezeigt. Doch bevor ich hier seinen Content klaue verlinke ich mal hier auf ihn.

0 1 116670 20 Mai, 2012 Allgemein, AppReview Mai 20, 2012

Ein Pingback/Trackback

Verwandte Artikel

Suchen

Werde Fan!

Anzeige

Google+