Testbericht: Samsung Galaxy S3
Verfasst von

Testbericht: Samsung Galaxy S3

Das Samsung Galaxy S3 ist nun seit fast einem Monat im täglichen Einsatz – Zeit, einen Testbericht zu verfassen. Wie schlägt sich das neue Samsung Flaggschiff im Alltag? Welche Vorteile bieten Funktionen wie S-Voice? Wie gut ist der 2100mAh Akku wirklich? All diese Fragen werden im Test beantwortet und wenn ihr wollt, könnt ihr euch das ganze dann auch noch einmal als Video-Test anschauen.

Erster Eindruck

Das Galaxy S3 kommt in einer kleinen Pappschachtel, die neben dem Smartphone auch noch ein Netzteil, ein USB-Kabel und ein In-Ear Headset beinhaltet. Außerdem sind natürlich diverse Falt-Blättchen dabei. Das Galaxy S3 wirkt auf den ersten Blick groß, doch wenn man es in die Hand nimmt, stört das gar nicht mal so arg. Das Gerät liegt nämlich gut in der Hand und überzeugt durch eine durchdachte Anordnung der Tasten. Insbesondere die Positionierung der zurück- und Power Taste fällt positiv auf.

Die Materialien hingegen überzeugen nicht so richtig. Zwar ist das Gerät hervorragend verarbeitet und es klappert absolut nichts, doch das glatte Plastik auf der Rückseite wirkt alles andere als hochwertig und passt eigentlich nicht zu einem so teuren

Smartphone. Einen Vorteil hat das dünne Plastik aber: das Samsung Galaxy S3 ist wirklich sehr leicht für seine beachtliche Größe. Alles in Allem ist der erste Eindruck also recht gut, nur das glatte Plastik fällt negativ auf.

Großes AMOLED HD Display

Über das Display des Galaxy S3 wurde im Vorfeld viel diskutiert: Samsung setzt hier auf ein 4,8 Zoll großes AMOLED Display mit HD-Auflösung von 1280×720 Pixeln. Leider wird das Display in der Pentile Technologie gefertigt, nicht mit RGB Technologie. Was das bedeutet, hatte Daniil schon mal in diesem Artikel hier beschrieben. Die wichtige Frage ist jetzt aber: sieht man die Pentile Technologie und stört sie bei der Benutzung? Da kann ich beruhigen: nein, es stört definitiv nicht. Aber mit guten Augen ist es definitiv sichtbar, zum Beispiel bei weißen schriften wie der Lockscreen-Uhr. Den meisten Menschen wird es aber wohl nicht auffallen, da sie es einfach nicht anders kennen. Dafür kann das AMOLED Display mit anderen Vorteilen aufwarten: Farben werden sehr kräftig dargestellt und schwarz ist wirklich schwarz.

Betriebssystem und Hardware

Als Betriebssystem kommt Android 4.0 Ice Cream Sandwich mit TouchWiz Oberfläche zum Einsatz. Mir gefällt diese Kombi wirklich gut, dass Gerät ist sehr einfach bedienbar und sollte auch  absoluten Neulingen keine großen Schwierigkeiten bereiten. Was sofort auffällt: das Gerät ist extrem schnell! Aktuell ist mir kein schnelleres Smartphone bekannt, ich bin jetzt nach 4 Wochen auf ein HTC One XL umgestiegen und selbst das ist trotz topmodernem Qualcomm S4 Prozessor etwas langsamer. Für diese Power sorgt der Samsung Exynos QuadCore Prozessor, dem 1 Gigabyte RAM zur Verfügung stehen. Auch in Benchmarks kann man diese großartige Power sehen.

Während die meisten Funktionen im Android Betriebssystem wirklich gut sind, gibt es trotzdem einige Punkte zu bemängeln: so ist die Tastatur und vor Allem die Wortvorschläge im Vergleich mit HTC Smartphones sehr schlecht, hier ist man ggfs. gezwungen, eine neue Tastatur zu installieren. Auch das es kein vorinstalliertes Widget zum schnellen Einstellen des Flugmodus gibt, ist sehr ärgerlich. Auch die neue Funktion S-Voice kann nicht so ganz überzeugen: während Fragen nach dem Wetter immer gut beantwortet wurden, kam die Sprachsteuerung schon bei anderen, einfachen Aufgaben völlig aus dem Konzept und konnte nicht helfen. Mehr als eine Spielerei ist das also noch nicht.

Kamera und Entertainment

Die 8 Megapixel Kamera macht sehr gute Fotos, zumindest bei guten Lichtverhältnissen. Die Bilder werden sehr scharf und überzeugen durch naturgetreue Farbwiedergabe. Nur in der Dämmerung wird die Qualität sehr schnell schlechter – im Vergleich zum HTC One XL lässt das Gerät einfach viel weniger Licht auf den Sensor. Auch Videos können bei gutem Licht sehr gut werden, nur der Sound ist hier nicht ganz optimal.

Der Musikplayer ist sehr gut. Das verschieben von großen Mengen Musik auf das Gerät geht wie im Fluge, die Schreibraten sind wirklich gut. Leider hatte das Testgerät nur 16 GB internen Speicher – zum Glück hat Samsung im Gegensatz zu HTC an einen Speicherkarten Slot für MicroSD Speicherkarten gedacht, sodass man bei Bedarf aufrüsten kann. Die Musikqualität ist sehr gut und klar, mit guten Kopfhörern kann das Gerät definitiv mit einem iPhone oder einem „Beats Audio HTC“ mithalten.

Auch Videos sehen auf dem Display prächtig aus. So eignet sich das Samsung Galaxy S3 zum Beispiel hervorragend, um im Zug YouTube Musikvideos in HD zu streamen – die passende Mobilfunkanbindung mit HSPA+ bis zu 21,6 MBit/s im Download bietet das Galaxy S3 jedenfalls.

Sprachqualität, Akku und Empfang

Hier macht das Galaxy S3 eine gute Figur. Der kleine Lautsprecher auf der Front ist laut und die Sprachqualität ist absolut zufriedenstellend, sowohl auf Seiten des S3 als auch an der Gegenstelle. Wie bei Oberklasse-Smartphones üblich, verfügt das Galaxy S3 über 2 Mikrophone und arbeitet mit einer Geräuschunterdrückung. Auch HD-Voice soll im Telekom UMTS-Netz unterstützt werden, dass konnten wir aber nicht testen. Der Empfang ist gut, aber nicht überragend. Handover gehen schnell und problemlos, im Zug ist das Gerät also gut nutzbar. Leider hat Samsung in der hierzulande verkauften Version auf LTE verzichtet – eigentlich sehr schade, denn LTE ist schon recht gut ausgebaut und besonders auf dem Land wäre es eine Alternative zu den lahmen EDGE Netzen, wo kein UMTS zur Verfügung steht. Aber höchstwahrscheinlich kommt eine Version mit LTE noch in diesem Jahr – in Amerika und Asien sind ja bereits LTE-Versionen des Samsung Galaxy S3 vorgestellt worden.

Der Akku ist 2100mAh stark und bietet eine recht gute Akkulaufzeit. Im Durchschnitt hielt er bei mäßiger Nutzung rund 2 Tage durch – das ist deutlich besser als etwa beim HTC One X. Doch auch das Samsung Galaxy S3 ist nur ein gewöhnliches Smartphone: bei etwas stärkerer Nutzung muss es jeden Abend an die Steckdose, wenn man am nächsten Tag nicht mitten drin einen leeren Akku haben möchte.

Fazit

Alles in Allem ist das Samsung Galaxy S3 aktuell das Beste Smartphone auf dem Markt. Schwächen erlaubt es sich nur bei den verwendeten Materialien und der fehlenden LTE Unterstützung. Überzeugen kann vor Allem die extrem gute Geschwindigkeit dank QuadCore Prozessor und auch das Display ist viel besser, als es an manchen Stellen im Internet behauptet wird.

Video-Review

Samsung Galaxy S3 i9300i Unlocked 16GB (White)

Price: EUR 184,99

4.2 von 5 Sternen (2552 customer reviews)

27 used & new available from EUR 99,95

0 3 36670 04 Juli, 2012 Featured, Reviews, Samsung, Tablets, Video Juli 4, 2012

Autoreninfo

Hi, ich bin Max und bin schon seit 2003 im Mobilfunk aktiv! Ich schreibe hier auf tblt.de über Smartphones, Tablets und alles was dazu gehört. Besucht doch auch mal meine Google+ Seite!

Zeige alle Artikel von Max

Ein Pingback/Trackback

  • Daniel S.

    Das S3 von Samsung gefällt mir sehr gut und scheint auch von der Qualität her wie immer besser als HTC zu sein. Es schlägt daher das One X (meine Meinung!).

    Was jedoch gar nicht geht ist der Preis. 600€?! Das ist ein Handy! Für 600€ kann ich mir einen 10x besseren Laptop kaufen und das ist einfach nur eine Unverschämtheit.

  • Pingback: Vergleich: Samsung Galaxy Note 2 vs. Galaxy Note | TBLT.de()

  • Frank Klinger

    nur geduld das wird auch noch etwas preiswerter
    ist ja schon bei 500€ 😉

Verwandte Artikel

Suchen

Werde Fan!

Anzeige

Google+