Toys ‘R’ us bringt Tablet für Kinder raus (Kommentar)
Verfasst von

Toys ‘R’ us bringt Tablet für Kinder raus (Kommentar)

Ich selber hatte nie einen sogenannten Lern-Laptop, mit dem man das ABC und Rechnen lernen konnte. Über Sinn und Unsinn kann man sich streiten. Doch jetzt im Jahr 2012 sind Lernlaptops auch nicht mehr das Wahre, der Trend geht ganz klar zu Tablets. Nach einigen zerstörten iPad oder Android-Tabs stellte der Hersteller Archos sein Childpad vor. Ein cooles Gerät für Kinder mit Schutzmechanismen für Eltern. Nach Archos will auch die Spielzeug-Handelskette “Toys'R'us” ein preiswertes Kindertablet anbieten. Technische Daten und meine Meinung erfährt ihr nach den Break.

 

Das Tablet von “Toys R Us” soll auf den Namen “Tabeo” hören und ein 7 Zoll großes Display besitzen, der kapazitive Touchscreen löst mir nur 800*480 Pixeln auf. Als Betriebssystem ist Android in der Version 4.0 IceCream Sandwich vorinstalliert. Es ist ein 1GHz ARM Cortex A8 Prozessor verbaut, sowie 1Gb Arbeitsspeicher. Das Tabeo besitzt nur einen 4GB großen Speicher, der sich allerdings mit einer Micro-SDHC Karte um bis zu 32GB erweitern lässt. Das Tablet besitzt nur WLAN und ist 380 Gramm schwer. Der Preis beträgt 150 US Dollar.

Das interessante an diesem Tab sind allerdings nicht die unterdurchschnittlichen technischen Daten, sondern die Modifikationen von “Toys R Us”. So hat das Tabeo keinen Zugriff auf den Playstore, sondern auf einen eigens entwickelten App-Store namens “Tabeo-Store”. Hier lassen sich knapp 6000 Apps und Spiele finden, die für Kinder geeignet sind. Auf dem Tabeo sind 50 Apps/Games oder eBooks vorinstalliert. So kann das Kind nach Weihnachten zum Beispiel direkt mit dem Tablet anfangen zu Spielen. Die Eltern können mit einer Jugendschutzsoftware das Tablet für die Kinder sichern. Es lassen sich bis zu 27 verschiedene Inhaltskategorien sperren.

Doch jetzt kommt natürlich die Frage auf, ob ein Tablet überhaupt für Kinder geeignet ist. Ich würde im Normalfall sagen: NEIN! Aus verschiedenen Gründen. Der erste Grund ist, dass Kinder Sachen gerne Fallen lassen und daher das Tablet nach wenigen Tagen schon sehr lediert aussehen wird. Das “Tabeo” hat eine Schutzhülle, welche vor Schäden schützen soll, allerdings ist das kein Garant, dass das Kind länger etwas vom Tablet hat. Der zweite Grund ist, dass es zuviele Apps und Seiten gibt, die nicht für Kinder geeignet sind. Hier hat das “Tabeo” einen klaren Vorteil, da sich das System gut sichern lässt. Ein abgespeckter App-Store hat in diesem Fall einen erheblichen Vorteil: Es lassen sich nur Apps und Spiele installieren, die wirklich für Kinder geeignet sind. Der dritte Punkt, weshalb ich eigentlich gegen Tablets für Kinder bin: Die Kindheit findet draußen statt, auf den Bäumen, im Sandkasten, mit dem Fahrrad etc. Ein Display hat in der Kindheit meiner Meinung nach nichts zu tun.

Quelle: Heise

Bild 1, Bild 2, Bild 3

 

0 0 2125 11 September, 2012 Archos, Tablets September 11, 2012

Verwandte Artikel

Suchen

Werde Fan!

Anzeige

Google+