Testbericht Telekom Speedbox LTE mini Router
Verfasst von

Testbericht Telekom Speedbox LTE mini Router

Gesamtpunktzahl4.5
  • Verarbeitung
  • Konnektivität
  • Empfang
  • Akkulaufzeit
  • Preis
  • Mit der Speedbox LTE mini erhält man ein Gerät, dass der Konkurrenz nicht nur in Sachen Akkulaufzeit, sondern auch bei der Geschwindigkeit weit voraus ist.

Heute möchte ich euch die Telekom Speedbox LTE mini vorstellen. Dieser kleine Router mit integriertem Akku ist die ideale Ergänzung zu einem WiFi-only Tablet und ermöglicht bis zu 10 WLAN-Geräten den drahtlosen Zugang zum Internet.

Doch im Vergleich zu vielen anderen mobilen Hotspots (auch MiFi genannt) ist die Telekom Speedbox LTE mini deutlich zukunftssicherer: sie ist eines der ersten Geräte weltweit, das LTE der Kategorie 4 unterstützt! Das bedeutet, dass Downloads im LTE-Netz mit bis zu 150 Megabit/s erfolgen können, wenn Netz und Tarif dies ebenfalls zulassen. Im Upload sind über LTE bis zu 50 MBit/s möglich.

Sollte mal kein LTE-netz zur Verfügung stehen, unterstützt die Speedbox LTE mini auch GSM, EDGE und UMTS mit bis zu 42,2 MBit/s im Download. Damit diese Geschwindigkeiten auch wirklich genutzt werden können, arbeitet das WLAN-Modul auf dem n-Standard mit 300 MBit/s brutto. Die Reichweite war in meinem Test sogar recht ordentlich, auch nach zwei Wänden war eine Nutzung noch möglich.

Von außen wirkt der kleine Router relativ unscheinbar: das schwarze Plastik-Gehäuse ist sehr gut verarbeitet und wirkt recht wertig, das Display mit 128×128 Pixeln auf der Front ist gut ablesbar und informiert über diverse Funktionen wie etwa Akku-Status und verbrauchtes Datenvolumen. An den Seiten sind einige Schnittstellen angebracht, darunter ein Micro-USB-Anschluss zur Stromversorgung und zur Nutzung als Modem am PC, ein externer Antennen-Anschluss zur Empfangsverbesserung und ein MicroSD-Schacht für Speicherkarten bis 32 Gigabyte. Der Speicher steht dann allen Nutzern der WLAN-Verbindung zur Verfügung – ideal also, wenn Daten im Meeting ausgetauscht werden sollen.

Telekom LTE MiFi Router

Die Einrichtung ist weitestgehend selbstverständlich. Nachdem man die Simkarte eingelegt hat, muss man sich per USB oder WLAN mit der Telekom Speedbox LTE mini verbinden und kann dann – falls erforderlich – den SIM-PIN eingeben und auf Wunsch auch direkt fest hinterlegen, sodass er nicht bei jeder Nutzung erneut abgefragt wird.

Die Konfiguration ist übrigens nicht nur per Webinterface im Browser möglich, sondern kann auch per App vorgenommen werden. Der Hersteller Huawei bietet dazu das Programm “Huawei Mobile WiFi” für iOS und Android an, sogar in einer für das Apple iPad optimierten Version. Die größere Funktionsvielfalt bietet aber die Oberfläche direkt im Browser. Dort kann unter Anderem auch das Netz fest auf “nur LTE” eingestellt werden, wenn man den Wechsel auf 3G oder 2G vermeiden möchte.

Der Empfang der Speedbox LTE mini ist recht gut und mit einem sehr guten Handy vergleichbar. Auch bei schwachem LTE-Empfang sind im Test noch Datenraten von etwa 10 MBit/s im Download und 5 MBit/s im Upload möglich gewesen. Im 1800 MHz LTE-Netz der Telekom waren bei gutem Empfang Spitzen-Geschwindigkeiten bis 80 MBit/s im Download und 40 MBit/s im Upload drin, über UMTS waren bis zu 30 MBit/s möglich. Die Datenraten hängen aber natürlich von ganz vielen verschiedenen Faktoren wie Tarif, Netzauslastung und Anbieter ab und können sehr stark schwanken.

Die Akkulaufzeit gibt die Telekom mit 10h Dauerbetrieb an – das kann man so bestätigen, der 3000 mAh starke Akku ist ein wahrer Langläufer.

Fazit

Alles in Allem wirkt die Telekom Speedbox LTE mini sehr ausgereift, daher kann man sie uneingeschränkt empfehlen. Anders als oft beschrieben hat sie auch keinen Simlock oder Netlock, sodass definitiv alle Simkarten in dem Gerät funktionieren. Im Test habe ich neben einer Telekom Simkarte auch einen Tarif von Vodafone verwendet, die Konfiguration geschah völlig automatisch.

Der Preis von rund 160€ erscheint im ersten Augenblick vielleicht etwas hoch, vor Allem im Vergleich mit anderen mobilen Hotspots. Doch mit der Speedbox LTE mini erhält man ein Gerät, dass der Konkurrenz nicht nur in Sachen Akkulaufzeit, sondern auch bei der Geschwindigkeit weit voraus ist.

T-Mobile Telekom Speedbox LTE mini schwarz

Preis: EUR 129,49

4.8 von 5 Sternen (12 Bewertungen)

27 gebraucht & neu verfügbar ab EUR 127,33

0 4 9144 17 Januar, 2013 Featured, Reviews Januar 17, 2013

Autoreninfo

Hi, ich bin Max und bin schon seit 2003 im Mobilfunk aktiv! Ich schreibe hier auf tblt.de über Smartphones, Tablets und alles was dazu gehört. Besucht doch auch mal meine Google+ Seite!

Zeige alle Artikel von Max

Ein Pingback/Trackback

  • Mark77

    Thumps Up für den mit eingebauten “Mini-File-Server”. Wertet viele (noch) eigentlich aktuelle Handys, Tablets und Laptops auf, die so sonst den “techn. Tod” gestorben hätten.

    170 Euro derzeit, leider noch viel. Plus das der Router hier “offen” ist und alle SIMs liest.

    Bei 80 Euro Gerätepreis wirds denke mal interessant.

  • Mark77

    Nachtrag:
    meine mit Aufwertung natürlich die LTE Option. Viele Geräte sind noch top ausgestattet und würden auf dem Mist landen, nur weil sie kein LTE intern haben. Wäre schade. Das hier wesentlich kostengünstiger seine Geräte zu “updaten” auf LTE.

  • Pingback: Troubleshooting, Ipad AC Adapter | Reviews | Shop Here For All of Your Iphone/Ipad Extras

  • http://twitter.com/m106 Cihan (@m106)

    Ich finde irgendwie die Lösung + Powerbank + Smartphone Hotspot viel besser und günstiger…

Verwandte Artikel

Suchen

Werde Fan!

Anzeige