MWC 2013: Die Super-Smartlets im Überblick
Verfasst von

MWC 2013: Die Super-Smartlets im Überblick

Der Mobile World Congress 2013 steht ganz im Zeichen der Riesen-Smartphones, auch Smartlets genannt. Besonders Huawei und ZTE glänzen mit attraktiven und qualitativ hochwertigen Geräten zum günstigen Preis.

Um der steigenden Unübersichtlichkeit der Neuvorstellungen auf dem vergangenen MWC Einhalt zu gebieten, findet ihr an dieser Stelle eine Zusammenfassung der vorgestellten Smartlets. Der Trend in Richtung immer höher taktender Quad-Core Prozessoren und Full-HD Displays setzt sich auch in Barcelona fort – aber schaut selbst.

LG Optimus G Pro

Full-HD Auflösung, 1,7 GHz Quad-Core Snapdragon 600 und 2 GB RAM – die Ausstattung des 5,5 Zoll großen LG Smartlets lässt nahezu keine Wünsche offen. Weiterhin stehen ein erweiterbarer 32 GB großer interner Speicher, eine 13 MP Kamera und ein mit 3140 mAh ziemlich starker Akku zur Verfügung. Das Optimus G Pro versteht sich sowohl auf LTE, NFC, Wlan, Bluetooth als auch auf einen Infrarot-Port, der das Gerät zu einer Fernbedienung für den heimischen Fernseher verwandelt. Ob das Smartlet in Deutschland erscheinen wird, ist derzeit noch nicht bekannt. Der Vorgänger hat es jedenfalls nicht geschafft, LG möchte das Gerät eigenen Angaben zufolge nur auf ausgewählten Märkten anbieten.

Huawei Ascend Mate

Der Display-Kracher bietet eine stattliche Displaydiagonale von 6,1 Zoll, die Auflösung fällt mit “nur” 720p auf dem Papier etwas gering aus, in der Praxis ist das aber zu verkraften. Ansonsten setzt Huawei wie gewohnt auf die hauseigene Hardware, das senkt zwar den Preis, nicht aber die Leistung, im direkten Vergleich muss sich der K3V2-Quad-Core Prozessor mit 1,5 GHz nicht vor der Konkurrenz verstecken. Der mit 8 GB etwas knapp bemessene interne Speicher lässt sich glücklicherweise via microSD-Karten um weitere 64 GB erweitern. Mit 4050 mAh dürfte der Akku das Smartlet zu einem echten Dauerläufer werden lassen. Das Ascend Mate erinnert mit seinen 6,1 Zoll eher an ein Tablet als an ein Smartphone. Die Benutzeroberfläche “Emotion” kommt derjenigen des iPhone schon verdächtig nahe, auf ein Menü wird verzichtet und auch das App-Dock am unteren Rand kommt einem bekannt vor. Mit einer Verfügbarkeit darf im Juli gerechnet werden.

ZTE Grand Memo

Der neueste Wurf des chinesischen Telekommunikationsausrüsters wartet mit einem 5,7 Zoll großen HD Display auf dem 1,7 GHz taktenden Snapdragon S4 Pro Quad-Core Prozessor auf. Neben 1 GB RAM und 16 GB internem Speicher steht eine 13 Megapixel Kamera zur Verfügung, auf der Frontseite befindet sich zusätzlich noch eine 1 MP Kamera für Videotelefonie. Android ist in der Version 4.1.2 vorinstalliert, wenn das Gerät ab März in China ausgeliefert wird. Ende des Jahes soll es dann auch hierzulande erhältlich sein und zwar in einer weitaus stärker ausgestatteten Variante mit einem Snapdragon 800 Prozessor.

Lenovo IdeaPhone K900

Das K900 von Lenovo wurde bereits auf der CES vorgstellt, feierte nun aber auch in Europa sein Debüt. Der Prozessor kommt, im Gegensatz zu den Konkurrenz-Geräten, von Intel und bietet in seiner stärksten, hier verbauten Ausführung (Atom Z2580) eine Taktfrequenz von 2 GHz. Zusätzlich sind 2 GB RAM und 16 GB interner Speicher mit an Bord. Zwei Kameras mit 13 bzw. 2 Megapixeln stehen zur Verfügung. Auch softwareseitig ist das IdeaPhone auf dem neuesten Stand, so wird Jelly Bean in der Version 4.2 vorinstalliert sein. Neben den lange zuvor im Netz gehandelten Smartlets der Konkurrenz wurde das Lenovo K900 bisher wohl etwas unterschätzt, die technischen Daten stellen aber ein wahres Super-Phone in Aussicht.

Weitere 5 Zoll Smartlets

Sony's Flagship Xperia Z haben wir in diesem Überblick ebenso wie das Asus Padfone Infinity nicht explizit als Smartlet aufgeführt, der Vollständigkeit halber sollen beide aber an dieser Stelle genannt werden. Highlights des Sony-Smartlets sind ein 5 Zoll großes Display mit Full-HD Auflösung, der starke Quad-Core Prozessor und ein wasserfestes Gehäuse.

Weiterhin sind noch das Oppo Find 5 sowie das Alcatel One Touch Idol X zu erwähnen. Beide Smartlets zeichnen sich durch ein 5 Zoll großes Full-HD Display, eine 13 MP Kamera und Jelly Bean als vorinstallierte Android-Version aus. Das Oppo Find bietet einen Snapdragon S4 Pro Quad-Core Prozessor, das Pendant von Alcatel kommt mit einem bisher unbekannten 1,2 GHz starken Prozessor daher. Der interne Speicher bemisst in beiden Fällen 16 GB. In den USA kann das Gerät bereits zu einem Preis von 499€ vorbestellt werden, wann und ob es in Deutschland verfügbar sein wird, ist nicht bekannt. Daniil hat sich das Oppo Find übrigens auf dem MWC schon einmal angeschaut, hier sein Review.

Könnt Ihr euch mit den teilweise überdimensionalen Displays anfreunden? Schreibt uns doch in die Kommentare, welches Smartlet ihr bevorzugt!

0 1 5103 11 März, 2013 Andere, LG, Smartphones, Sony März 11, 2013

Autoreninfo

Hallo, ich bin Christian, ich schreibe leidenschaftlich gerne über Tablets, Smartphones und alles was mit der mobilen Welt zu tun hat, in der wir heute leben. Nebenbei spiele ich Fußball und studiere Wirtschaftswissenschaften.

Zeige alle Artikel von Christian

Ein Pingback/Trackback

Verwandte Artikel

Suchen

Werde Fan!

Anzeige

Google+