Office 365 2013 im Test – Tablet-Modus, SkyDrive und teilen leicht gemacht?
Verfasst von

Office 365 2013 im Test – Tablet-Modus, SkyDrive und teilen leicht gemacht?

Am 29. Januar hat Microsoft das neue Office 365 vorgestellt, einerseits ein altbewährtes Office-Paket mit Word, Excel und Powerpoint, andererseits betont man neue Features wie Touch, Cloud und soziale Netze.

Ich habe mir in Hamburg die Präsentation von Office angesehen und gehe in diesem Artikel den neuen Features auf den Grund. Altbewährt oder innovativ?

Touch – aber wirklich?

Mit der neuen Benutzeroberfläche von Windows 8 hat Microsoft den entscheidenden Schritt gemacht, um Touchbedienung zu unterstützen. Die Touchunterstützung von Office 365 ist also nur ein logischer Schritt. Doch wie muss man sich die Fingerbedienung bei Office 2013 vorstellen?

office2

Zunächst sieht die Oberfläche identisch aus, erst beim genaueren Hinsehen merkt man, dass die Schaltflächen um etwa 20% vergrößert wurden. Microsoft betont, dass man die gewohnte Umgebung nicht durch Touch-Bedienung zerstören möchte, immerhin gibt es Millionen von Benutzern, die sich nicht komplett umgewöhnen wollen.

Ohne Titel KopieDie Argumentation ist einerseits verständlich, andererseits behindert sie Innovationen. Die Auswahl des Schriftgrads ist mit dem Finger eine Qual, erst nach mehreren Versuchen gelang es mir, den ausgewählten Text zu vergrößern. Schade, denn Microsoft kann auch innovativ sein! Beim Notizprogramm OneNote, das ebenfalls zu Office 365 gehört, legt man eine Modern UI App vor, die Textformatierung durch einen Circle-View ermöglicht: Man hält den Finger auf einer Textstelle gedrückt und kann durch ein Kreismenü alle Formatierungen bequem vornehmen!

Ab in die Cloud

Um zu verstehen, was Microsoft durch die Cloudanbindung erreichen möchte, möchte ich hier die einzelnen Aspekte näher beleuchten.

Microsoft integriert zum ersten Mal den hauseigenen Cloudspeicher SkyDrive in das neue Office-Paket. Alle Dokumente können (müssen aber nicht) kostenlos in SkyDrive gespeichert werden, sodass sie für den Benutzer weltweit zugänglich sind. Vorteil: Backups der Festplatte gehören somit der Vergangenheit an und man hat seine Dokumente immer dabei, ohne sie mit sich herumzuschleppen.

skydrive

Doch Microsoft macht auch die Ansicht der Dokumente durch Web Apps auch online möglich. Wer einen PC, Tablet oder Smartphone dabei hat und kein Office installiert hat, braucht sich keine Sorgen zu machen. Die Office Web Apps laufen komplett im Internetbrowser und auch eine leichte Bearbeitung der Dokumente mit den wichtigsten Funktionen steht iOS und Android Benutzern zur Verfügung. Praktisch.

Noch praktischer: Wer zum Beispiel im Urlaub ist und im Internet-Café ein dringendes Dokument ausführlicher bearbeiten möchte, kann einen Office-On-Demand Service nutzen. Dabei wird Office temporär auf den Computer geladen, sodass man ein vollwertiges Office innerhalb von wenigen Minuten erhält. Dabei ist der Download modulartig aufgebaut, sodass die am häufigsten verwendeten Module zuerst heruntergeladen werden und bei Bedarf auch Power-Features nachgeladen werden können. Hat man seine PowerPoint-Präsentation oder die Excel-Tabelle bearbeitet, speichert man zu SkyDrive und beendet Office. Fertig, das Programm deinstalliert sich von alleine!

Teilen leicht gemacht

Die in SkyDrive gespeicherten Dateien können natürlich an Familie, Kollegen oder Kommilitonen weitergegeben werden, dafür müssen sie nicht bei SkyDrive angemeldet sein. Auch Kalender können freigegeben werden.

one note teilen

Was mir aber besonders gefällt, ist die Teilen-Funktion in OneNote. Ob Notizen oder eine kurze Einkaufsliste, man kann die Datei über OneNote ganz einfach an Freunde und Familie verschicken, was vor allem bei der Familienplanung sicherlich hilfreich ist.

Fazit

Obwohl ich mir vor allem die Touchscreenbedienung deutlich innovativer vorgestellt habe, bietet das neue Office 365 ein stimmiges Gesamtpaket. Vor allem die Cloudanbindung durch SkyDrive und die Web Apps sind im Alltag sehr nützlich und auch die Zugaben wie 60 Skype Freiminuten im Monat sind eine schöne Zugabe.

0 0 22280 19 März, 2013 Reviews, Software März 19, 2013

Autoreninfo

Hi, ich bin Daniil und ich betreibe TBLT.de. Es ist meine Leidenschaft über Technik zu bloggen und mit euch darüber zu diskutieren! +

Zeige alle Artikel von Daniil Matzkuhn

Verwandte Artikel

Suchen

Werde Fan!

Anzeige

Google+