#forddrive – erste Eindrücke vom Fiesta st
Verfasst von

#forddrive – erste Eindrücke vom Fiesta st

Der kleine Kraftzwerg aus Köln, so könnte man den Ford Fiesta st wohl am besten bezeichnen. Auf dem #forddrive Fahrevent in Köln bin ich den Powerknaben gefahren und konnte ihn mit dem großen Bruder Focus st vergleichen. Was ich noch alles in Köln erlebt habe, lest ihr in diesem Bericht.

Classic Cars und Ford Werke

Es fing alles mit einer Besichtigung der Classic Cars an. Eine große Werkstatt mit diversen Hebebühnen und rechts davon eine noch größere Halle mit allen Schätzchen, die Ford seit über 100 Jahren aufbewahrt. Klar, es sind nicht alle Modelle, die Ford je gebaut hat. Eher eine Auswahl von Meilensteinen, Modeikonen und Konzeptfahrzeugen. Der Ford Capri war ganz vorne dabei und mein persönliches Highlight, aber auch ein Ford Modell T durfte nicht fehlen; damals zwar kein Wunderwerk der Technik, sondern eine solide Basis, die durch ihre Herstellungsmethode einzigartig günstig war. Selbst Toyoda (kein Schreibfehler) soll damals die Ford-Werke besucht haben, um die Fließbandarbeit auch bei sich einzuführen.

Apropos Ford-Werke, denn weiter ging es zur Werksbesichtigung. Es ist faszinierend, wie hoch der Automatisierungsgrad vor allem in der Stahlverarbeitung ist. Dabei arbeiten Jahrzehnte alte Pressen mit modernen Robotern Hand in Hand, um die Herstellung effizienter zu gestalten. Die Geschwindigkeit, mit der so ein Roboterarm mal eben ein Fiesta-Dach zur nächsten Presse scheinbar federleicht „herüberwirft“, ist unglaublich. Mehr Eindrücke zum Werk und allen Classic Cars gibt es im Vlog zu Forddrive.

Fiesta st: Ein Straßenräuber

Ich habe vom kleinen Kraftzwerg angefangen, dem Fiesta st. Wie kann man ihn noch beschreiben? Thomas Gigold schreibt treffend:

Ein Fahrwerk wie das Sixpack eines Chippendale, der Motor drehzahlfreudig wie die Disco-Spinne auf dem Rummelplatz und ein Gesicht wie der Hamburger bei Sonne: grimmig erwartungsvoll.

Ja, so ist er, der Fiesta st. Die Recaro-Sitze signalisieren schon beim Einsteigen, dass man guten Seitenhalt benötigen wird. Und bei der Straßenstabilität bin ich froh, dass diese im Testfahrzeug eingebaut waren, denn der Fiesta st ist ein wahrer Kurvenräuber. Das Fahrwerk ist straff und lässt einen durch Kurven wie auf Schienen jagen. Dazu kommt der 1,6l Motor, dessen Drehfreude erst am Begrenzer aufhört. Die Gangschaltung ist kurz und knackig – um ehrlich zu sein bin ich fast durchgehend im 3. Gang gefahren, denn dieser geht von etwa 30 bis 140km/h, was sowohl auf der Landstraße als auch auf der Autobahn für einen Durchzug sorgt, der einem ein Grinsen ins Gesicht malt.

Dazu kommt der Sound, der dank Sound-Symposer speziell in den Innenraum geleitet wird. Ob man darauf steht oder nicht, bei jedem Gasstoß brummt der Fiesta st auf, womit er vielleicht nicht gerade dafür taugt, die Oma für Einkäufe abzuholen. Aber für alte Bandscheiben taugt auch das Fahrwerk nicht und das ist auch gut so.

Schade fand ich die überladene Mittelkonsole mit viel zu vielen Knöpfen. Warum man nicht auf einen Touchscreen setzt, verstehe ich nicht. Ebenfalls ist die Übersicht vor allem nach hinten stark begrenzt, gut dass es eine eingebaute Rückfahrkamera gab.

Im Vergleich zum Focus st?

Der Fiesta st (180PS) ist im Vergleich zum Focus st Kombi mit 250ps deutlich agiler und bissiger. Klar, er wiegt auch deutlich weniger. Der Turbo baut den Druck einen Tick schneller auf, dafür ist der Focus st als Kombi durchaus familientauglich.

Fazit

Vor allem vom Fiesta st bin ich wirklich begeistert, bietet er doch so ein starkes Gesamtpaket für ab 19.990€ – unser fast voll ausgestatteter Testwagen hat ca. 23.000€ gekostet. Für so viel Unvernunft ein sehr vernünftiger Preis mit dem man bei jedem Runterschalten ein großes Grinsen bekommt.

Berichte anderer Blogger zu #forddrive:

autokarma: Vorsicht, bissig: Der Ford Fiesta ST im Test

Gilly’s Blog: Zu Gast in den Kölner Fordwerken

Icedsoul: FORD DRIVE BLOGGER EVENT – SAY HELLO TO MY LITTLE FRIEND. (sehr coole Bilder!)

rad-ab.com: Angetestet: Ford Fiesta ST 2013

rad-ab.com: Angetestet: Ford F150 3.5 EcoBoost V6 – der Ego-Booster!

Auto.. geil: Angefahren: 2013 Ford F-150 3.5 EcoBoost V6 Limited

Auto Diva: Ford’s Wild Thing: Ford Ranger Wildtrak

Köln Format: HINTER DEN KULISSEN DER FORD WERKE – SO WAR DER #FORDDRIVE BLOGGERDAY

Trendlupe: Werksbesuch bei Ford in Köln #forddrive

Disclosure: Die Reise nach Köln wurde von Ford übernommen. Meine Berichterstattung hat es jedoch nicht beeinflusst.

0 1 31430 28 Juni, 2013 Featured, Ford, Video Juni 28, 2013

Autoreninfo

Hi, ich bin Daniil und ich betreibe TBLT.de. Es ist meine Leidenschaft über Technik zu bloggen und mit euch darüber zu diskutieren! +

Zeige alle Artikel von Daniil Matzkuhn

Ein Pingback/Trackback

Verwandte Artikel

Suchen

Werde Fan!

Anzeige

Google+