#FocusRoadtrip – Ford Focus Interieur und Innencheck (Tag 3)
Verfasst von

#FocusRoadtrip – Ford Focus Interieur und Innencheck (Tag 3)

Aus dem schweizer zollfreien Gebiet Samnaun geht es heute mit dem Innencheck weiter und ich zeige euch das Interieur des Ford Focus. Zum größten Teil ist der Ford Focus von innen mit Kunststoffen verarbeitet, die sich allesamt gut anfühlen. So ist das Armaturenbrett mit einem schönen weichen Kunststoff verarbeitet und erinnert somit an Leder. Die einzige Ausnahme bietet der Gummi-Einschub für den Becherhalter; dieser nimmt schnell Kratzer auf und fühlt sich nicht so toll an.

Sowohl das Lederlenkrad als auch der mit Leder bezogene Schaltknauf sind schön griffig und hochwertig verarbeitet. Die Bedienelemente am Lenkrad sind alle sinnvoll angeordnet, gut zu erreichen und haben einen guten Druckpunkt. Die Instrumententafel ist gut ablesbar, hervorragend ist das Display in der Mitte, das alle wichtigen Informationen anzeigt und womit sich Einstellungen zum Fahrzeug treffen können.

Die Mittelkonsole erschlägt einen zunächst mit einer so großen Anzahl von Tasten, nach einigen Tagen Eingewöhnungszeit findet man durchaus Vorzüge gegenüber einem Touchscreen. Man muss nicht erst in ein Menü gehen, um zum Beispiel wieder zurück zur Navigationsansicht zu kommen, sondern drückt einfach den Knopf. Trotzdem hätte man die Mittelkonsole etwas übersichtlicher und reduzierter gestalten können. Zu Ford Sync und den Multimedia-Funktionen werde ich in den nächsten Tagen kommen.

Das Interieur des Ford Focus ist sehr funktional gehalten, man merkt, dass der Wagen für (kleine) Familien gedacht ist, da es sehr viel Stauraum sowohl vorne als auch im Fond gibt. So passen in den vorderen Türen jeweils zwei 0,5 Liter Flaschen sowie eine 0,75 Liter Flasche problemlos hinein. In der Mittelkonsole befinden sich zwei Becherhalter sowie ein Fach unterhalb der Armlehne, das zweigeteilt werden kann und einen USB-Anschluss sowie einen AUX-Eingang besitzt. Leider bietet der USB-Anschluss geschätzt nur 1 Ampère Stromstärke ab, sodass das Laden etwas neuerer Smartphones wie dem Galaxy Note oder S4 gerne doppelt so lange wie an der Steckdose. Auch hinten gibt es links und rechts neben den Sitzen jeweils zwei Fächer für Flaschen oder kleinere Gegenstände. Insgesamt finde ich den Platz sehr sinnvoll genutzt.

Fazit zum Interieur

Der Ford Focus ist praktisch, bietet viel Stauraum und hat eine gute, wertige Verarbeitung. Abzüge gibt es beim etwas unübersichtlichen Multimedia-System. Mehr Eindrücke als Fotos in der Bildergalerie.

Bisherige Beiträge

Tag 1: Ankunft & Chiemsee

Tag 2: Ford Focus im Außencheck

Wie geht’s morgen  weiter? Schaut einfach hier im Blog vorbei, um den nächsten Teil zu sehen und hinterlasst mir doch mal einen Kommentar, was ich unbedingt besuchen sollte!

Der #FocusRoadtrip ist mein persönlicher 7-tägiger Fahr- und Reisebericht. Gefällt’s euch? Dann solltet ihr mich auf FacebookTwitter und Youtube abonnieren, um nichts zu verpassen!

0 1 34400 16 August, 2013 Featured, Ford August 16, 2013

Autoreninfo

Hi, ich bin Daniil und ich betreibe TBLT.de. Es ist meine Leidenschaft über Technik zu bloggen und mit euch darüber zu diskutieren! +

Zeige alle Artikel von Daniil Matzkuhn

Ein Pingback/Trackback

Verwandte Artikel

Suchen

Werde Fan!

Anzeige

Google+