Telekom: ConnectedDrive HotSpot und Drive & Enjoy
Verfasst von

Telekom: ConnectedDrive HotSpot und Drive & Enjoy

Das Thema Auto hat mit der Telekom eigentlich nichts zu tun – oder doch? Bis 2016 werden 80% der Neuwagen über einen Internetzugang verfügen, sagte gestern Telekom-Chef René Obermann in seiner Rede zur Netzoffensive. Ein Grund für Investitionen und interessante Projekte zum Thema Auto, die gestern vorgestellt wurden.

BMW ConnectedDrive Hotspot mit 306PS

Nicht besonders neu, aber vom Vermarktungsansatz interessant ist der BMW ConnectedDrive Hotspot. Man darf es sich wie einen Telekom-Hotspot wie in der Stadt vorstellen. Man setzt sich ins Fahrzeug, schaltet sein WLAN ein und bucht ein entsprechendes HotSpot Paket (Wer nicht schon eine HotSpot-Flat bereits in seinem Vertrag inklusive hat). Das besondere: Die LTE-Hardware ist eingebaut und kann bei Bedarf genutzt werden, muss also nicht immer eine Datenverbindung haben. Dabei müssen mehrere Benutzer nicht mehrere Pässe kaufen, sondern der Hauptbenutzer kann anderen einen uneingeschränkten oder zeitlich beschränkten Zugang gewähren. Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s sind derzeit möglich, demnächst dann auch 150 Mbit/s mit LTE Kategorie 4. Im Praxis-Test haben mehrere verbundene iPads durchgängig guten WLAN-Empfang gehabt und konnten den ARD und ZDF-Livestream gleichzeitig wiedergeben.

In Zusammenarbeit mit Sixt sind bereits etwa 2500 solche HotSpots in BMW-Mietwagen verbaut und können bis Juli 2014 kostenlos benutzt werden. Andere Geschäftsideen sind solche HotSpots demnächst in Flottenfahrzeuge zu verbauen.

Drive & Enjoy – Entertainment-System im Auto

Ein weiteres Projekt, das auf dem HotSpot aufsetzt, ist ein Entertainment-System für Familien, das man sonst von Langstrecken-Flügen kennt. Das Pilotprojekt basiert derzeit auf einem iPhone, das sich via entsprechender App und einem USB-Kabel mit dem BMW ConnectedDrive System verbindet und komplett über das Fahrzeug bedient werden kann. Jedes Familienmitglied kann über sein Tablet Content beziehen, also Videos, interaktive Lern-Apps oder Musik starten. Dabei kann der Fahrer jedem Mitglied bestimmte Zugriffsrechte verleihen, sodass zum Beispiel kleine Kinder keinen Zugriff auf FSK18 Filme bekommen. Zusätzlich kann vor jedem Abruf von Inhalten der Fahrer darüber informiert werden und muss auch ab und zu sein OK geben, falls dadurch Kosten entstehen. Das Thema Jugendschutz hat also Priorität. Und falls die allerkleinsten nicht mal an das iPad an der Kopfstütze rankommen – kein Problem, der Fahrer kann über das ConnectedDrive den Content selber auswählen

„Papa, wann sind wir daaaa?“ – wohl die beliebteste und nervigste Frage, vor allem wenn sie alle 2 Minuten gestellt wird. Mit Hilfe einer Google-Maps-Karte sieht man den aktuellen Standort und die Ankunftzeit sowie kann die Kamera in der Stoßstange einschalten um einfach nach vorne gucken zu können.

Im Moment ist Drive & Enjoy eine reine Konzeptstudie, das noch nicht öffentlich verfügbar ist. Falls es aber soweit sein sollte, hat man starke Content-Partner wie Music- und Videoload, Spotify und maxdome. Man ist natürlich auch offen für andere Automobilhersteller und möchte es nicht bei BMW belassen.

Wer sich für die Details hinter der Netzoffensive interessiert, dem kann ich die Artikel zu Festnetz (VDSL) und Mobilfunk (LTE) auf Maxwireless.de sehr empfehlen.

Ein sehr interessanter Ansatz, das Autofahren vor allem für Kinder angenehmer zu gestalten. Was denkt ihr dazu?

0 0 39340 04 September, 2013 Auto, BMW, IFA 2013, Tarife September 4, 2013

Autoreninfo

Hi, ich bin Daniil und ich betreibe TBLT.de. Es ist meine Leidenschaft über Technik zu bloggen und mit euch darüber zu diskutieren! +

Zeige alle Artikel von Daniil Matzkuhn

Verwandte Artikel

Suchen

Werde Fan!

Anzeige

Google+