Verfasst von

Sony Xperia Z1 Testbericht

Gesamtpunktzahl4
  • Design & Verarbeitung
  • Hardware
  • Software
  • Akkulaufzeit
  • Preis
  • Allen, die ein hochwertiges Smartphone in der Hand halten wollen, das ganz nebenbei auch noch wasserdicht ist, denen kann ich das Sony Xperia Z1 empfehlen.

Als ich das Sony Xperia Z1 auf der IFA zum ersten Mal in die Hand nahm, war ich positiv überrascht, denn Sony hatte offensichtlich alle Mängel des Vorgängers Sony Xperia Z ausgemerzt. Ein schnellerer Prozessor, eine bessere Kamera, ein großer Akku und dazu ein Aluminium-Glas-Gehäuse – vieles spricht für das Sony Xperia Z1. Doch wie gut schlägt es sich im Alltag? Dies und mehr erfahrt ihr in diesem Sony Xperia Z1 Testbericht!

Tolles Design & hervorragende Verarbeitung

Das Sony Xperia Z1 fühlt sich großartig an. Der Aluminium-Rahmen ist schön kühl und verleiht eine hohe Stabilität. Hinzu kommt sowohl auf der Front- als auch auf der Rückseite Glas, das weiter zur Wertigkeit beiträgt. Dadurch, dass das Sony Xperia Z1 wasserdicht ist, sind fast alle Anschlüsse hinter Laschen versteckt, sodass man zum Beispiel zum Laden des Smartphones die microUSB-Abdeckung abmachen muss. Einige könnte es stören, mich persönlich hat es nicht gestört. Wen es stört, der hat die Möglichkeit das Xperia Z1 mit einer Dockingstation über einen Magnetanschluss zu laden. Der 3,5mm Kopfhöreranschluss ist im Vergleich zum Vorgänger offen zugänglich (und trotzdem wasserdicht), was ich bei meinem häufigen Musikgenuss zu schätzen weiß.

Leider ist es im Vergleich zu anderen Smartphones recht groß, so ist das LG G2 trotz des größeren Displays (5,2″) spürbar kleiner und liegt dadurch besser in der Hand. Auch das Gewicht ist mit ca. 170 Gramm nicht zu verachten – das riesige Samsung Galaxy Note 3 mit 5,7″ wiegt genauso viel. Doch wer ein hochwertiges Smartphone in der Hand halten möchte, der wird mit dem Sony Xperia Z1 glücklich. Es macht wirklich Spaß es jedes Mal in die Hand zu nehmen.

Wie der Vorgänger auch ist das Xperia Z1 staub- und wasserdicht, wobei die Tiefe und die Dauer verbessert wurden. Es kann bis zu 30 Minuten in einer Tiefe von bis zu 1,50m untergetaucht sein. Praktisch ist da auch der dedizierte Kamera-Button, sodass man auch Unterwasser gut Fotos machen kann (Der Touchscreen funktioniert da natürlich nicht). Im Urlaub also durchaus ein guter Kamera-Ersatz (dazu später mehr) und ein Gesprächsthema in geselliger Runde – wer kann denn schon sein Smartphone unbeschadet in Bier Wasser tauchen?

Schnelle Hardware

Mit einer Auflösung von 1080 x 1920 Pixeln (FullHD) ist das Display des Sony Xperia Z1 sehr scharf und von vorne ausreichend gesättigt, sodass Farben natürlich aussehen. Schaut man jedoch bereits leicht von der Seite auf das Display, werden Farben schnell blass, Schwarz wird zu Grau. Auch die Helligkeit ist im Vergleich zu anderen Smartphones wie dem LG G2 im Nachteil. Insgesamt ist das Display leider enttäuschend, wenn man den Vergleich zu anderen Top-Smartphones von LG, Samsung oder HTC zieht.

Der Snapdragon 800 Prozessor mit 4 Kernen 2,2 GHz wird von 2GB Arbeitsspeicher unterstützt, sodass man Gedenksekunden nicht erlebt. Das Xperia Z1 ist nämlich wirklich flott, Apps öffnen momentan, aufwendige Spiele sind überhaupt kein Problem. Es macht Spaß das Gerät zu bedienen und im Vergleich zu meinem LG G2 mit gleichem Prozessor fühlte sich das Xperia Z1 schneller an. Den 16GB großen internen Speicher kann man durch microSD Karten erweitern.

Software

Auf dem Sony Xperia Z1 läuft Android 4.2.2, sodass ihr eine große Auswahl an Apps im Google Play Store findet. Zusätzlich hat Sony die Benutzeroberfläche angepasst, sodass ihr in der Benachrichtungsleiste auch Schnellzugriffe für WLAN, Bluetooth etc. vorfindet. Ein kurzes Drücken aktiviert oder deaktiviert die entsprechende Funktion, bei einem langen Gedrückthalten hätte ich mir eine Verbindung zu ausführlicheren Einstellungen gewünscht. Loben muss ich das Appmenü, das alle Apps ohne entsprechende Widgets anzeigt und so für Übersicht sorgt. Für klaren Durchblick sorgen aber auch diverse Sortiermöglichkeiten, sodass zum Beispiel nur die meistverwendeten Apps angezeigt werden.

Gefallen hat mir auch die sehr schnelle Bildergalerie, die im Vergleich zu anderen Herstellern sofort öffnete und Bilder ohne Verzögerung anzeigte. Auch hier kann man sehr schnell und intuitiv die Ansicht wechseln.

Die beste Unterwasser-Kamera

Mit 20,7 Megapixeln und einem großen 1/2,3″ Sensor kommt die Kamera des Sony Xperia Z1 nah an Kompaktkameras ran. Durch die hohe Auflösung bewirbt Sony einen 3-fachen verlustfreien Zoom, wobei ich maximal zweifach als wirklich verlustfrei bezeichnen würde. Bei Tageslicht werden die Fotos des Xperia Z1 in der Tat gut, Kanten sind scharf und Farben werden gut wiedergegeben. Bei Dämmerung und Dunkelheit bleibt erfreulicherweise die Kamera immernoch schnell, es gibt keine Verzögerung in der Software. Allerdings werden die Ergebnisse nichtmehr allzu gut und oft verrauscht, wogegen Sony den Weichzeichner rausholt. Im Dunkeln leistet eine Kompaktkamera also meist durch den Xenon-Blitz gute Arbeit, den Rest kann das Sony Xperia Z1 locker ersetzen.

Sony Xperia Z1 Kamera

Im Vergleich zum LG G2 ist die Software definitiv schneller im Dunkeln und das Bild wird immer flüssig auf den Bildschirm übertragen. Die Qualität ist beim Z1 mindestens ebenbürtig, teilweise sogar besser. Durch die Wasserdichte kann man natürlich auch unter Wasser fotografieren und filmen, der eigene Kamerabutton kommt da sehr gelegen. Insgesamt ist die Kamera des Xperia Z1 sehr gut – die beste Unterwasserkamera in einem Smartphone.

Akkulaufzeit

3000mAh beträgt die Ladung des Akkus, womit man 1-2 Tage im Internet surfen, per Whatsapp schreiben und Fotos machen kann. Doch das ist nur die halbe Wahrheit, denn Sony hat noch einen Stamina-Modus (engl. Ausdauer) eingebaut, der die Akkulaufzeit deutlich verlängert, ja sogar verdreifacht. Vorteil: In diesem Stamina-Modus werden ausgehende Verbindungen abgeschaltet, sobald das Display ausgeht und so wird eine ganze Menge Energie eingespart. Nachteil: Ihr erhaltet Nachrichten wie von Whatsapp oder dem Facebook Messenger nicht sofort, sondern erst, wenn ihr euer Display anschaltet. Zusätzlich kann man auch Apps auf eine Whitelist schreiben, sodass sie auch bei ausgeschaltetem Display mit dem Internet verbunden werden – der Einspareffekt hält sich dann jedoch in Grenzen.

Zusätzlich dazu gibt es die Funktion „Ortbezogenes WLAN“, die sich die Orte merkt, an denen ihr euer WLAN einschaltet und das automatisch übernimmt. Somit muss man nicht immer wieder das WLAN manuell ein und ausschalten, sondern das Z1 übernimmt es für einen. Smart.

Nutzt man konsequent den Stamina-Modus und ortsbezogenes WiFi, so erreicht man 3-4 Tage Akkulaufzeit, was wirklich bemerkenswert ist.

Sony Xperia Z1 Wasserdicht

Sony Xperia Z1 – Fazit

Das Sony Xperia Z1 macht vieles richtig. Die Kamera macht gute Bilder, die Akkulaufzeit ist bemerkenswert, es hat Dampf unter der Haube und es macht einfach Spaß es jedes Mal in die Hand zu nehmen. Wem jedoch ein sehr gutes Display und eine geringe Größe wichtig sind, der sollte nicht zum Sony Xperia Z1 greifen. Allen anderen, die ein hochwertiges Smartphone in der Hand halten wollen, das ganz nebenbei auch noch wasserdicht ist, denen kann ich das Sony Xperia Z1 empfehlen.

Sony Xperia Z1 Smartphone (5 Zoll (12,7 cm) Touch-Display, 16 GB Speicher, Android 4.2) schwarz

Price: EUR 219,99

3.7 von 5 Sternen (449 customer reviews)

27 used & new available from EUR 135,00

0 0 53380 12 Dezember, 2013 Reviews, Sony, Video Dezember 12, 2013

Autoreninfo

Hi, ich bin Daniil und ich betreibe TBLT.de. Es ist meine Leidenschaft über Technik zu bloggen und mit euch darüber zu diskutieren! +

Zeige alle Artikel von Daniil Matzkuhn

Verwandte Artikel

Suchen

Werde Fan!

Anzeige

Google+