Verfasst von

Calibre Ultra’Go Nano im Test – hochwertiger mobiler Akku

Gesamtpunktzahl4
  • Design
  • Verarbeitung
  • Akkuleistung
  • Preis
  • Wer den Aufpreis für das Design und die Qualität in Kauf nehmen will, dem kann ich den Calibre Ultra'Go Nano empfehlen.

Mittlerweile gibt es mobile Akkus wie Sand am mehr, einige große habe ich schon getestet. Manchmal will ich aber eine kleine Powerbank für die Jackentasche und da kommt der Calibre Ultra’Go Nano Akku ins Spiel. Der taiwanische Hersteller Calibre setzt bei seinen Akkus auf ein schönes Design und hat schon diverse internationale Design-Preise wie den red dot design award abgeräumt. Ein Grund mehr den kleinen Akku auf Herz und Nieren zu testen.

Tolles Design und perfekte Verarbeitung

Wie groß ist denn der Kleine? Etwas kleiner als eine Kreditkarte und genau einen Zentimeter schlank. Damit trägt er in einem Sakko oder einer Jackentasche nicht auf und ist wirklich kompakt. Wie oben schon erwähnt setzt Calibre Ultra’Go Nano auf schickes Design, sodass der Akku komplett aus hochwertigem Aluminium besteht. Er ist hervorragend verarbeitet und schreit einfach Qualität! Die einzigen Öffnungen befinden sich auf der rechten Seite in Form von einem microUSB-Anschluss zum Laden des Akkus und einem USB-Anschluss zum Laden eures Smartphones. Auf der Oberseite ist ein eingraviertes Calibre Logo mit einer kleinen LED, die den Ladezustand anzeigt.

Wieviel Akkulaufzeit bringt er mir?

Der Calibre Ultra’Go Nano besitzt eine Ladung von 2500mAh und gibt Strom mit einer Stärke von 1A ab, also ausreichend für die meisten Smartphones wie das iPhone oder das Galaxy S4/S5. Das bedeutet aber auch, dass euer Smartphone nicht ganz so schnell geladen wird wie an der Steckdose, da ist die Stromstärke einfach höher. Wieviel mehr Akkulaufzeit bietet der Calibre Ultra’Go Nano? Das kommt drauf an. Ein iPhone 5S kann es ein Mal vollständig und nochmal zu einem Drittel aufladen. Das LG G2 konnte es zu ca. 60% aufladen, insgesamt entspricht die Ladung des Calibre Ultra’Go Nano ca. 1800mAh nach Abzug aller Verluste.

Es dauert übrigens ca. 3 Stunden, um den komplett leeren Akku vollständig aufzuladen. Der Ladezustand wird dabei über eine kleine LED angezeigt, die während des Ladens atmet. Ist der Akku voll, leuchtet sie durchgehend. Will man aber unterwegs den Ladezustand des Akkus wissen, so muss man erst sein Smartphone mit dem Calibre Ultra’Go Nano per Kabel verbinden. Erst dann verraten vier Vibrationen, dass der Akku noch zu 100% voll ist. 3 Vibrationen bedeuten 75% und so weiter. Was als Innovation beworben wird, ist leider lästig. Ein Knopf wäre einfacher und praktischer.

Fazit

Der Calibre Ultra’Go Nano ist ein guter und hochwertiger mobiler Akku mit 2500mAh und einem tollen Design. Bis auf den fehlenden Knopf, der die Ladeanzeige auslöst, gibt es nichts zu bemängeln. Für unterwegs ist der Calibre Ultra’Go Nano super geeignet und ich nehme ihn aufgrund der kompakten Bauform gerne mit. Für 39,99€ ist der Akku in Apple Stores und bei Apple Resellern verfügbar und demnächst auch bei Amazon. Ein stolzer Preis im Vergleich zum konkurrierenden Anker Astro mini, den es ab 16€ gibt.

Wer den Aufpreis für das Design und die Verarbeitungsqualität in Kauf nehmen will, dem kann ich den Calibre Ultra’Go Nano empfehlen.

0 0 102590 10 April, 2014 Reviews, Video, Zubehör April 10, 2014

Autoreninfo

Hi, ich bin Daniil und ich betreibe TBLT.de. Es ist meine Leidenschaft über Technik zu bloggen und mit euch darüber zu diskutieren! +

Zeige alle Artikel von Daniil Matzkuhn

Verwandte Artikel

Suchen

Werde Fan!

Anzeige

Google+