Verfasst von

HTC One M8 im Test – Hochwertigkeit siegt?

Gesamtpunktzahl4
  • Design & Verarbeitung
  • Hardware
  • Kamera
  • Software
  • Akkulaufzeit
  • Das HTC One M8 ist ein sehr gutes Smartphone. Die Lautsprecher klingen hochwertig, das Display ist brillant und es ist sehr schnell. Die Achilles-Ferse ist aber die Kamera, die einfach nicht überzeugen kann.

Jedes Mal, wenn ich das HTC One M8 sehe, freut sich meine Seele. Ich nehme es in die Hand, betrachte die gebürstete Aluminium-Rückseite und will es nicht mehr aus der Hand legen. Ist es das schönste Smartphone? Zumindest im Android-Segment weiß ich nichts, was an diese Wertigkeit herankommt. Nach drei Wochen haben sich die ersten Schmetterlinge im Bauch beruhigt, es ist an der Zeit ein Fazit zum HTC One M8 zu ziehen.

Tolles Design & hochwertige Verarbeitung

Wow. Man nimmt es das erste Mal in die Hand und denkt sich: Wow. Die Frontscheibe wird oben und unten von gebürstetem Aluminium eingerahmt, die die BoomSound beinhalten. Oben rechts eine Kamera für Selfies, unten über dem Lautsprecher ein HTC Logo. Die Rückseite besteht aus hochwertigem gebürsteten Aluminium, das sich fest und kühl anfühlt. Es wackelt und knarzt nichts, das Gerät ist wie aus einem Guss. Die leichte Rundung der Rückseite und an den Seiten macht das HTC One M8 zu einem Handschmeichler. Dazu kommen noch die präzise gefrästen Kanten rund um das Display und die Kameras, die wie ein geschliffener Diamant edel glänzen. Das ist Perfektion, wie ich sie selten erlebt habe!

Brillantes Display

Harte Fakten: 5 Zoll in der Diagonale, 1080×1920 Pixel, also FullHD Auflösung. Das Display ist superscharf, Farben sind natürlich, sodass Fotos und Videos lebendig aussehen. Die Blickwinkel sind sehr weit, sodass man sich auch mit mehreren Personen bequem Bilder anschauen kann. Insgesamt ist es eines der besten Display derzeit auf dem Markt. In die Größe des Gehäuses haben andere Hersteller aber auch schon größere Displays verbaut, wie zum Beispiel LG mit dem LG G2 mit 5,2 Zoll und einem kleineren Gehäuse. Einen großen Unterschied merkt man im Alltag nicht, aber es geht eben mehr!

BoomSound-Lautsprecher

Ebenfalls auf der Front befinden sich die BoomSound Lautsprecher, die wohl besten Smartphone-Lautsprecher überhaupt. Erstens, sie sind laut, wirklich laut. Zweitens, sie haben eine Tiefe und ein Volumen wie kein anderes Smartphone. Bei Musik hört man den Bass  heraus, bei Podcasts ist die Stimmwiedergabe natürlich. Wer gerne ab und zu unterwegs (nicht in der U-Bahn!) Musik über die Lautsprecher hören möchte, ohne seine Bluetooth-Boxen mitzunehmen, bekommt beim HTC One M8 den mit Abstand besten Sound.

 

Gute Akkulaufzeit

Mit einem Qualcomm Snapdragon 801 Prozessor und 2GB RAM reagiert das HTC One M8 immer sehr schnell auf Eingaben. Apps öffnen ohne Verzögerung, alle Animationen sind flüssig. Eigentlich eine Schande, dass man es 2014 noch erwähnen muss, aber das HTC One M8 ist das flüssigste Android-Smartphone, das ich je erlebt habe. Mit dieser Konfiguration ist das One natürlich auch für Spiele aller Art bestens geeignet.
Im One ist 16GB Speicher eingebaut, der sich leicht mit microSD-Karten bis zu 128GB erweitern lässt.

Trotz des vergleichsweise kleinen Akkus mit einer Ladung von 2600mAh (Galaxy S5: 2800mAh, LG G2/G3: 3000mAh) hat das HTC One M8 eine gute Akkulaufzeit. Im normalen Betriebsmodus konnte ich bei meiner durchschnittlichen Nutzung einen knappen Tag erreichen; also nicht so viel. Aktiviert man jedoch den Energiesparmodus, so verdoppelt sich in etwa die Akkulaufzeit auf bei mir knapp 2 Tage. Dabei ist der Energiesparmodus in meiner alltäglichen Nutzung überhaupt nicht aufgefallen. Dieser reduziert die Prozessorleistung und kappt stromfressende Internetverbindungen, die sonst auch beim ausgeschalteten Display weiter bestehen. Den Energiesparmodus habe ich immer genutzt, da wie gesagt keine Nachteile entstehen. Wer noch mehr Akkulaufzeit herausholen möchte, aktiviert den extremen Energiesparmodus, der aus dem HTC One M8 ein Nokia 3310 macht. Im Ernst, ihr könnt damit telefonieren, SMS verschicken, den Taschenrechner benutzen und das war’s. Eine eMail-Funktion gibt es auch noch, das hatte das Nokia 3310 nicht. Bei 10% verbleibendem Akku kommt ihr mit diesem Modus also noch bequem nach Hause, ohne euch Sorgen machen zu müssen, dass ihr nicht erreichbar seid.

Sense 6.0 – der sechste Sinn?

Auch an der Software-Front hat HTC einiges verbessert, so ist das Design „flacher“ geworden und sieht meiner Meinung nach schön modern aus. Der Blinkfeed zeigt euch  Facebook, Twitter und Instagram-Beiträge eurer Freunde vermischt mit Nachrichten aus unterschiedlichen Themenbereich an. Auch kann man das Display durch ein Doppeltippen anmachen, was allerdings nur in der Hand zuverlässig funktioniert. Liegt das HTC One auf dem Tisch, so kann man die Funktion vergessen. Außerdem gibt es unterschiedliche Wisch-Gesten: Wischt man nach rechts, kommt man zum Blinkfeed; wischt man nach rechts, kommt man auf den Homescreen; und wischt man von oben nach unten, so aktiviert man die Sprachsteuerung, die allerdings nur unzuverlässig funktioniert. Doppeltippen auf’s Display, um es wieder auszuschalten? Fehlanzeige. Dafür muss man unbequem den Powerbutton oben rechts suchen. Für mehr Eindrücke zu der Software, schaut euch mein Video ab Minute 6:32 an.

Enttäuschende UltraPixel Kamera

Die Kamera ist die größte Enttäuschung des HTC One M8. Sie ist für ein Smartphone dieser Preisklasse kaum akzeptabel und liefert nur durchschnittliche Ergebnisse. So haben die Fotos oft einen weißen Schleier und sind über- oder unterbelichtet. Leider hilft hier auch die HDR-Funktion nicht, die genau das verhindern soll, denn im HDR-Modus sind helle Flächen sehr oft überbelichtet – das darf nicht sein. Ebenso fehlt es bei der 4 Megapixel-Kamera an Detailreichtum und Schärfe. Später ein Bildsegment zu vergrößern könnt ihr gleich vergessen, weil durch die geringe Auflösung das Ergebnis matsch sein wird. Auch die UFocus-Funktion, die die zweite kleine Kamera für Tiefeninformationen verwendet, beeindruckt nicht. Man kann dabei den Fokus des Fotos, nachdem es geschossen wurde, beliebig verlagern und den Hintergrund oder Vordergrund unscharf machen (Der Effekt ist vor allem von größeren Spiegelreflexkameras bekannt). Allerdings liefert UFocus nur selten präzise und gut aussehende Ergebnisse. In den meisten Fällen sieht das scharf ausgewählte Objekt wie unsauber ausgeschnitten aus.

Es gibt jedoch auch Positives von der Kamera des HTC One M8 zu berichten. So ist der Autofokus sehr schnell und die Kamera löst ohne Verzögerung aus. Kennt ihr diese Sprungbilder in die Luft? Diese könnt ihr mit dem sehr schnellen Auslöser super hinbekommen, der bis zu 99 Bilder blitzschnell hintereinander macht. Auch die Kamera-App ist übersichtlich gut aufgebaut, bietet aber auch ambitionierten Fotografen komplette manuelle Einstellungen von der Verschlusszeit bis zum manuellen Fokus. Toll! Wenn ihr mehr von der Kamera-App sehen wollt, schaut euch meinen Testbericht ab Minute 8:24 an.

Insgesamt ist die Kamera aber enttäuschend und hält tagsüber nicht mal mit den Flaggschiffen vom letzten Jahr mit. Bei dunklen Lichtverhältnissen liefert sie gute Ergebnisse, die aber das Ruder nicht herumreißen.

Fazit

Das Fazit zum HTC One M8 ist einfach. Das HTC One M8 ist ein sehr gutes Smartphone, das sich hochwertig anfühlt. Die Lautsprecher klingen hochwertig, das Display ist brillant und es ist sehr schnell. Die Achilles-Ferse ist aber die Kamera, die einfach nicht überzeugen kann. Wenn ihr eine sehr gute Kamera in einem Smartphone sucht, dann ist das HTC One M8 nichts für euch. Wenn ihr allerdings ein sehr gutes und hochwertiges Smartphone sucht und nur Schnappschüsse für Facebook und Whatsapp macht, dann kann ich das HTC One M8 empfehlen. Schaut es euch an und vor allem nehmt es in die Hand. Es lohnt sich.

HTC One M8 Smartphone (5 Zoll (12,7 cm) Touch-Display, 16 GB Speicher, Android 4.4.2) metallgrau

Price: EUR 329,90

4.0 von 5 Sternen (381 customer reviews)

39 used & new available from EUR 129,99

0 1 462000 02 Juni, 2014 Allgemein, HTC, Reviews Juni 2, 2014

Autoreninfo

Hi, ich bin Daniil und ich betreibe TBLT.de. Es ist meine Leidenschaft über Technik zu bloggen und mit euch darüber zu diskutieren! +

Zeige alle Artikel von Daniil Matzkuhn

Ein Pingback/Trackback

Verwandte Artikel

Suchen

Werde Fan!

Anzeige

Google+