LG Lifeband Touch im Test – der neue Stern der Fitnessgadgets?
Verfasst von

LG Lifeband Touch im Test – der neue Stern der Fitnessgadgets?

Gesamtpunktzahl2
  • Design
  • Verarbeitung
  • Bedienung
  • Software
  • Akkulaufzeit
  • LG hat in sehr vielen Bereichen den richtigen Weg eingeschlagen, dieser Erfolg wird jedoch wieder zunichte gemacht durch sehr ungenaue Aktivitätsdaten und somit halbgarer Software.

LG ist der nächste Hersteller, der den Fitnessbereich für sich entdeckt und neben dem Launch der LG G Watch ein weiteres Gadget ins Rennen schickt, welches Fitness- und Lifestyle-Produkt in einem darstellen soll: das LG Lifeband Touch. Ob alle Erwartungen erfüllt werden konnten, erfahrt ihr in diesem Test. 

Der Fitnesstracker kommt in einem sehr schlicht gehaltenen Schwarz daher und besitzt eine sehr hohe Verarbeitungsqualität. Das Lifeband wirkt sehr elegant und besteht aus sehr unflexiblem Plastik, dass sich nur am Ende des Bandes (dort wo sich das LG Logo befindet) verbiegen lässt. Daher ist es nicht möglich die Größe individuell an das Handgelenk anzupassen, wodurch man die verfügbaren Größen vor dem Kauf genau ausprobieren sollte. Derzeit bietet LG hier 3 verschiedene Größen an: M, L und XL, jedoch hätten wir uns hier etwas mehr Flexibilität und eine Größenverstellbarkeit gewünscht, um die Größe optimal an die Lebenslage anpassen zu können. Vom Gewicht her fühlt sich das Gerät sonst sehr angenehm am Handgelenk an, ein weiteres kleines Manko gibt es jedoch, denn das Gerät ist lediglich gegen Spritzwasser geschützt, jedoch nicht wasserdicht, was natürlich wünschenswert gewesen wäre.

Ein Display, dass leider nicht immer seinen Zweck erfüllt

An der Oberseite befindet sich das OLED-Touchdisplay, über das alle wichtigen Informationen abgerufen werden können. Dieses reagiert insgesamt sehr gut und ist in Gebäuden und an bewölkten Tagen sehr gut ablesbar, an sonnigen Tagen jedoch ist das Display fast unbrauchbar. Unter direkter Sonneneinstrahlung sind hier leider keine Informationen ablesbar, auch im Schatten verbessert sich die Situation nur marginal.

Sehr durchdachte Software auf dem Band

Die Software auf dem Lifeband wurde sehr gut strukturiert und wirkt sehr aufgeräumt, wodurch es sehr intuitiv bedienbar ist. LG hat sich hierbei auf drei Hauptbereiche konzentriert, durch die man mit dem Button, der sich neben dem Display befindet, schalten kann. Der erste der drei Modi ist der Zeitmodus in dem man ebenso das Datum und den Akkustand überprüft kann. Der zweite stellt den Aktivitätsmodus, in dem die eigentlichen Fitnessdaten bereitgestellt werden, und der dritte im Bunde ist der Musikmodus, in dem man die Musik des Smartphones starten und stoppen, Songs überspringen oder die Lautstärke anpassen kann. Durch die einzelnen Funktionen in den jeweiligen Modi kann man mit einer einfachen Wischbewegung über das Touchdisplay wechseln.

Die Musikfunktion hat im Test wirklich überzeugt. Auf diese Weise muss man nicht immer das Smartphone aus der Tasche holen, um zum nächsten Song zu gelangen oder aber die Lautstärke anzupassen.

Verbinden kann man das Lifeband Touch per Bluetooth 4.0 LE. Dies ist jedoch nicht notwendig, da LG auch an einen internen Speicher gedacht hat. So muss man das Smartphone beim Laufen nicht immer im Schlepptau haben, da die Aktivitätsdatensätze bis zu einem Monat auf dem Gerät gespeichert werden können. Dies ist sehr angenehm, da die immer größer werdenden Smartphones zunehmend zu einer Belastung beim Sport werden.

Lässt man die Bluetooth-Verbindung dauerhaft aktiv, so informiert einen das Band, wenn sich das Gerät außer Reichweite befindet. Dies ist sehr nützlich, wenn man das Smartphone doch mal vergessen sollte. Ebenso gut hat uns gefallen, dass das Fitnessband einen über eingehende Anrufe und SMS informiert, lesen kann man diese jedoch weiterhin nur auf dem Smartphone.

Große Ungenauigkeiten bezüglich der Aktivitätsdaten

Auf dem Fitnessbereich liegt das Hauptaugenmerk des Geräts. Im Aktivitätsmodus des Lifeband kann man sich die bisher gelaufene Strecke, die Herzfrequenz (bei gekoppeltem Herzfrequenzmesser über die Smartphone-App) und die Anzahl der bisher gelaufenen Schritte anzeigen lassen, den Trainingsmodus starten, sowie die gesteckten Ziele überwachen, die man sich in der Smartphone App selbst setzen kann. Leider arbeitet der Algorithmus zur Berechnung der gelaufenen Distanz bzw. der Anzahl der Schritte nur mangelhaft. Es scheint so, als hätte LG hier das Ziel verfolgt dem Nutzer nur eine ungefähre Abschätzung seiner Aktivitäten bereitzustellen. Mal werden zu viele, mal zu wenige, manchmal gar keine Schritte gezählt. Das Band lässt sich durch einfache Bewegungen leicht austricksen, wodurch man sich auf die berechneten Daten leider nicht verlassen kann. Hoffentlich bessert LG hier mit einem Update nach, denn so stellt der Activity-Tracker keine große Bereicherung für Fitness-Fanatiker dar.

LG-Fitness App als Zentrale für deine Fitness-Daten

Auf dem Smartphone werden alle Daten in der LG Fitness App verwaltet, welche kostenfrei zur Verfügung steht und einen kostenfreien Account benötigt. Hier kann man sich alle Daten anzeigen lassen, die das Band über die Zeit angesammelt hat. Diese werden hier übersichtlich in einer Tages-, Wochen- und Monatsansicht präsentiert. Zusätzlich werden Informationen darüber bereitgestellt, aus welchen Aktivitäten sich die tägliche Bewegung zusammensetzt. Natürlich kann man hier auch auf einige wenige Einstellungen vom Band zugreifen, wie zum Beispiel auf die Weckfunktion, sodass das Band einen morgens mit einer Vibration aus dem Schlaf holt. Auch das Tracking der gelaufenen Strecke ist möglich, wie man es von anderen Apps, wie Runtastic kennt. Eine weitere interessante Funktion, für alle die andere Services nutzen wollen, ist, dass Apps wie MapMyFitness, RunKeeper oder auch MyFitnessPal mit der LG App gekoppelt werden können. So gehen die bereits gesammelten Daten der vergangenen Trainingsläufe nicht verloren.

Insgesamt wirkt auch die Smartphone App nicht zu überladen und ist sehr einfach bedienbar.

Ein kleiner Dauerläufer

Einen großen Vorteil besitzt die Lifetouch gegenüber anderen Geräten, insbesondere Smartwatches, im Bereich der Akkulaufzeit. Ich hatte das Gerät dauerhaft im Einsatz und mit meinem Smartphone gekoppelt und ich kam ohne Probleme auf ca. 4 bis 5 Tage Akkulaufzeit. Dies ist durchaus beeindruckend und sehr angenehm, da es so kein Problem darstellt, falls man doch mal vergisst, das Band zu laden.

Fazit

Insgesamt hätte das LG Lifeband Touch ein sehr gelungenes Produkt werden können. Die Funktionen, das Design und die Software können in vielen Bereichen überzeugen und wirken sehr durchdacht und strukturiert. Viele Funktionen, wie das Anzeigen von einfachen Benachrichtigungen und die Musikfunktion sind sehr gelungen. Leider versagt die Software jedoch in den Hauptaufgaben. Das Überwachen der Aktivitäten funktioniert nur mangelhaft und dies ist vor allem für einen Preis von 180€ ein No-Go. LG hat in sehr vielen Bereichen den richtigen Weg eingeschlagen, dieser Erfolg wird jedoch wieder zunichte gemacht durch sehr ungenaue Aktivitätsdaten und somit halbgarer Software.

LG Lifeband Touch FB84 Fitnessarmband mit Bluetooth Größe M

Price: EUR 66,15

2.8 von 5 Sternen (27 customer reviews)

6 used & new available from EUR 29,99

0 0 96280 06 August, 2014 Reviews, Zubehör August 6, 2014

Autoreninfo

Hi ich bin Marvin und ein technikbegeisterter Student, der seit dem Google G1 sich nicht mehr von dem Thema Smartphones und Tablets lösen kann.

Zeige alle Artikel von Marvin Buß

Verwandte Artikel

Suchen

Werde Fan!

Anzeige

Google+