Dolby-Day: Atmos, Vision & Gänsehaut pur
Verfasst von

Dolby-Day: Atmos, Vision & Gänsehaut pur

Am Dienstag vor der IFA hatte Dolby zu einem Dolby-Day eingeladen. Was ich erlebte, erstaunte meine Augen und Ohren!

Dolby Atmos – den Regen herunterprasseln hören

Jedoch erst der Reihe nach. Los ging es mit einem Besuch bei Interaudio, einem Tonstudio, das diverse große Kinofilme synchronisiert, darunter auch Django und auch den neuen Planet der Affen. Das Studio ist speziell für Dolby Atmos zertifiziert und besitzt dementsprechend viele Lautsprecher an allen Seiten des Raumes sowie auf der Decke. Wofür so viele Lautsprecher? Mit Dolby Atmos ist es möglich den Ton objektweise zu platzieren und dann „durch den Raum zu bewegen“. Zum Beispiel, wenn ein Hubschrauber  von hinten über euren Kopf fliegt und dann rechts neben euch landet. Durch die Atmos Technologie kann man genau diesen Hubschrauber dort orten, wo er auch wirklich ist. Bis zu 118 Objekte können gleichzeitig im Raum sein und sich dabei bewegen, was für Filmemacher ganz neue Möglichkeiten ergibt. Ein besonderes Gefühl ist übrigens, wenn es über einem donnert und es anfängt zu regnen. 

Merkt man den Unterschied zum „normalen“ Kino? Auf jeden Fall! Uns wurde ein Teil aus dem neuen Planet der Affen vorgespielt, bei dem man jeden Affen ziemlich gut lokalisieren konnte. Mit Dolby Atmos taucht man noch mehr in den Kinofilm ein. Bei einem Besuch im neu eröffneten Zoo Palast wurden uns weitere Trailer gezeigt, die nicht weniger beeindruckend klangen. Neben dem (sehr empfehlenswerten) Zoo Palast gibt es mittlerweile ca. 680 weitere Kinos weltweit, die Dolby Atmos unterstützen und 120 Filme, die mit Atmos vertont wurden. Beim nächsten Kinobesuch werde ich auf jeden Fall auf Dolby Atmos achten, das Erlebnis ist mir auch einen Aufpreis wert.

Falls ihr das nötige Kleingeld für einen Kinoraum habt, hat Teufel auch einige Lautsprecher im Angebot, die Dolby Atmos auch nach Hause bringen. Im nächsten Jahr sind auch Heimkino-Surround-Systeme geplant, die keine eigenen Deckenlautsprecher benötigen, sodass das System dann auch wohnzimmertauglich ist. Der Prototyp war natürlich nicht mit dem Kino vergleichbar, brachte aber trotzdem einen gewissen Voice of God-Effekt von oben.

Fernseher neu erfunden mit Dolby Vision

Im zweiten Teil des Dolby-Day ging es um Fernseher und Dolby Vision. Ganz kurz zum technischen Hintergrund, der auch in dem Video unten erklärt wird. Die heutigen Fernseher basieren alle auf einem alten TV-Übertragungsstandard, der einen recht begrenzten Farb- und Helligkeitsraum hat. Dolby möchte das mit Vision verändern und um ehrlich zu sein, das war auch mein Highlight der IFA. Stellt euch vor, ihr schaut fern, plötzlich schwenkt das Bild in die Sonne und man wird regelrecht geblendet, weil die Sonne, wie die echte Sonne, wie eine sehr helle Kugel auf dem Fernseher zu sehen ist. Dazu sind Farben intensiver und der Dynamikumfang größer, also der Unterschied zwischen hellen und dunklen Flächen ist subtiler und angenehmer.

Um den Marketingsprech zu klauen, die Fernsehbilder sehen so aus, als würdet ihr aus dem Fenster schauen. Es ist wirklich so, Gänsehaut pur. Erste Fernsehgeräte mit Dolby Vision werden bereits dieses Jahr auf den Markt, allerdings fehlt dann noch der Inhalt, der entweder per BluRay oder Internetdienst zum Fernseher kommt. Derzeit also noch Zukunftsmusik, leider. Aber ich will unbedingt so einen Fernseher haben!

0 0 84040 19 September, 2014 Featured, Zubehör September 19, 2014

Autoreninfo

Hi, ich bin Daniil und ich betreibe TBLT.de. Es ist meine Leidenschaft über Technik zu bloggen und mit euch darüber zu diskutieren! +

Zeige alle Artikel von Daniil Matzkuhn

Verwandte Artikel

Suchen

Werde Fan!

Anzeige

Google+