Kommentar: HTC RE Camera, Desire Eye & die Selfie-Statue
Verfasst von

Kommentar: HTC RE Camera, Desire Eye & die Selfie-Statue

htc-eye-re-event-39

Auf dem gestrigen Event in New York hat HTC zwei neue Produkte vorgestellt – das HTC Desire Eye und die HTC RE Camera. Nachdem ich nun einen Monat lang in Taiwan lebe, kann ich die Logik hinter diesen beiden Produkten verstehen. HTC wurde vor 17 Jahren in Taiwan gegründet und an diesen beiden Produkten merkt man mehr denn je, wo die Wurzeln von HTC sind.

Schauen wir uns zunächst die beiden Geräte an. Die HTC RE Camera ist eine kleine Action-Cam im Periskop-Design, die perfekt in die Hand passt und automatisch angeht, sobald man sie in die Hand nimmt. Für den Daumen gibt es einen einzigen Knopf, mit dem man Fotos, Videos und Slow-Motion Videos auslösen kann. Mehr Funktionen sind über eine Smartphone-App erhältlich, die es für Android und iOS geben wird. Fotos werden mit fixem Fokus mit 16 Megapixeln geschossen, Videos mit FullHD, Slow-Motion Videos mit 120fps in 720p. Dazu gibt es massig unterschiedliches Zubehör und wasserdicht ist die Kamera auch. Preis: 199€. Für ein kurzes Hands-On mit echten Aufnahmen empfehle ich Nicoles Video:

Das Desire Eye hingegen ist ein Smartphone, das sowohl vorne als auch hinten eine hochwertige Kamera hat. Ein 1/3,06 Zoll großer Sensor mit 13 Megapixeln und zweifarbigem LED-Blitz für natürliche Hautfarben im Dunkeln. Mehr dazu bei Mobilegeeks oder Techstage.

Wie keine anderen Geräte repräsentieren die HTC RE Camera sowie das HTC Desire Eye den taiwanischen Markt und damit die Wurzeln der High Tech Computer Corporation. Wie komme ich zu dieser Aussage? Bereits nach den ersten Stunden in Taiwan ist mir aufgefallen, dass Taiwaner sehr viel fotografieren. Während man in Deutschland mit schiefen Blicken rechnen muss, wenn man sein Essen fotografiert, ist das hier ganz normal. Ob grauer Bahnhof, witziger Hund, regnerische Straße, hier wird alles festgehalten! Ganz beliebt sind hier jedoch Selfies, ob allein oder mit Freunden – ganz egal. Es gibt sogar eine Selfie-Statue in Taipei! Die Taiwaner sind Foto-verrückt und von anderen asiatischen Ländern habe ich ähnliches gehört.

Hier kommt das HTC Desire Eye ins Spiel, welches über die wahrscheinlich beste Frontkamera in einem Smartphone verfügt (genauere Ergebnisse im Test). Ein Alleinstellungsmerkmal, das vor allem im asiatischen Raum zu wichtigen Verkäufen für HTC führen könnte. Mit gezieltem Marketing und einem passenden Preispunkt kann ich mir vorstellen, dass sich das HTC One Eye gut verkauft.

Auch die HTC RE Camera passt gut in die asiatische Foto-Mentalität, wirft bei mir jedoch einige Fragen auf. Bei einem Preis von 199€ ist zu erwarten, dass der Käufer ein hochwertiges Smartphone besitzt, das mindestens 300€ kostet, wahrscheinlich eher mehr. Die ersten Fotos und Videos der HTC RE Camera sind vergleichbar, auf jeden Fall nicht gravierend besser als die eines Smartphones. Warum sollte ein Smartphone-Nutzer also eine zusätzliche Kamera mitnehmen, wenn er das ganze in ähnlicher oder besserer Qualität bereits in seinem Smartphone hat? Dazu kommt ein recht hoher Einstiegspreis von 199€, der frühe Käufer abhalten könnte.

Was denkt ihr zu den beiden Gadgets?

Quellen: mobilegeeks.de, engadget

0 0 318810 09 Oktober, 2014 HTC Oktober 9, 2014

Autoreninfo

Hi, ich bin Daniil und ich betreibe TBLT.de. Es ist meine Leidenschaft über Technik zu bloggen und mit euch darüber zu diskutieren! +

Zeige alle Artikel von Daniil Matzkuhn

Verwandte Artikel

Suchen

Werde Fan!

Anzeige

Google+