Artikel mit den Tags: verlust

Wer übernimmt die HP-Patente?
Verfasst von
20 August

Wer übernimmt die HP-Patente?

Ein Jammer das HP momentan überlegt aus dem PC-Geschäft auszusteigen. Das Aus für mobile Geräte ist ja schon eine beschlossene Sache. Von rund 300.000 produzierten TouchPads wurden gerade mal knappe 20.000 Stück verkauft. Der Preis für die Geräte sank heute um knapp 300 Dollar.
Damit hat niemand von uns gerechnet, dass HP als einer der größten (wenn nicht sogar der größte) PC-Hersteller weltweit am 29. April 2010 den Smartphone-Pionier Palm für rund 1,2 Milliarden US-Dollar aufkauft, eine Bruchlandung damit fährt.

Doch was wäre wenn die 1,2 Milliarden Dollar welche ausgegeben wurden, eine geldbringende Entscheidung war? Fakt ist, dass Palm ein relativ großes Portfolio an Patenten besitzt.  Und ebenfalls Fakt ist, dass Google Motorola Mobility für 12,5Milliarden Dollar aufgekauft hat, um an das Patentfolio zu kommen.

In Zeiten der Patentkriege müssen die Kriegsherren ihr Arsenal aufrüsten, und das geht nur durch gute Anwälte und Patente. Die Frage ist, ob Samsung, Google und HTC den Angreifer Apple in die Schranken weisen können. HP könnte da zum Ziel werden, denn sowohl Apple wie auch die Gegner könnten die Patente von HP beziehungsweise Palm gut gebrauchen.

Die Frage ist nun, wer sich die Patente schnappt. Ich persönlich tippe auf Google, denn obwohl sie schon viel Geld in Motorola investiert haben, ist das Patentportfolio von Palm/HP wichtig für Google um das Ökosystem rund um Android vor Feinden wie Apple zu schützen. Und gerade wegen dieser Notwendigkeit können sich die Manager und leitende Köpfe bei HP sich etwas entspannen. Ein kleiner Lichtblick noch zum Schluss: IBM hat auch den PC-Sektor aufgegeben, und ist dennoch einer der größeren IT-Firmen.

Die Zukunft von HP muss ja schließlich nicht noch schwärzer gemalt werden als sie eh schon ist.

 

0 0 16840 20 August, 2011 Allgemein mehr
Exklusiv: Bericht zur WeTab Software
Verfasst von
12 Juni

Exklusiv: Bericht zur WeTab Software

Auf dem gestrigen linuxtag wurde auch einiges zur Software und dem OS des WeTab gesagt, was ich hier gerne zusammenfassen würde.

Das WeTab basiert auf dem Linux Kernel 2.6.33 und enthät das GTK (Gimp ToolKit für graphische Oberflächen) sowie die Version 4.7 von qt, einer Programmierumgebung von Nokia. Außerdem ist das Java VM in der Version 1.6 installiert, sowie Adobe AIR 2.0 und derzeit Android 2.0, wobei an einem Update auf 2.2 gearbeitet wird. Das WeTab enthält auch das von Linux Geräten bekannte CUPS Drucksystem, das die meisten Drucker unterstützt. Der Webbrowser basiert auf der schnellen Webkit 2 Engine und unterstützt die neueste Version Flash 10.1.

0 5 17970 12 Juni, 2010 Software, WeTab mehr

Werde Fan!

Suchen