Artikel der Kategorie:Software

Archos Tablets: OTA Update verfügbar
Verfasst von
23 Dezember

Archos Tablets: OTA Update verfügbar

OTA, wer oder was ist denn OTA, wird sich der eine oder andere jetzt fragen. OTA ist eine Abkürzung für Over The Air und bedeutet, dass Updates „über die Luft“ also drahtlos auf ein Gerät gespielt werden.

Vor ein Paar Tagen ist ein neues Android 2.2.1 Update für die Archos Tablets rausgekommen, welches die großen Probleme beim 2.2 Update behebt. Die ganzen Bugs und Probleme vor allem mit dem WLAN und der Performance sollen behoben sein. Wie Steven von eee-pc berichtet,  hat die Performance nun deutlich zugelegt und erreicht beim Quadrant Benchmark einen Wert von 1146 Punkten – zum Vergleich: das Galaxy Tab hat nur 1064 Punkte. Wenn man die CPU in den Overdrive Modus stellt, erreicht das Archos 101 sogar 1550 Punkte – wow!

Das OTA Update wird bei einer bestehenden Internetverbindung automatisch geladen und ist ab sofort verfügbar!

Quelle: eee-pc.de | Bildquelle: androidpit.de

0 0 19640 23 Dezember, 2010 Archos, Software mehr
Archos Tablets: Android 2.2 Zusammenfassung
Verfasst von
05 Dezember

Archos Tablets: Android 2.2 Zusammenfassung

Diese Woche ist ja pünktlich das Android 2.2 Update für die Archos Tablets erschienen. Neben einer Beschleunigung des Systems sollte auch Flash nachinstalliert worden sein, doch weit gefehlt. Viele Nutzer im Android-Hilfe Forum klagen unter massiven Problemen und Bugs, bei manchen funktioniert das WLAN nicht mehr stabil und die WLAN-Geschwindigkeit hat abgenommen, bei anderen wird das Gerät sehr langsam. Des weiteren gibt es Probleme mit dem Accelerometer, da sich der Displayinhalt entweder gar nicht mehr mitdreht oder sich von alleine dreht.

Auch Flash ist nur teilweise vorinstalliert, .mkv Dateien werden zwar problemlos im Datei-Browser abgespielt, damit Flash aber auch im Browser funktioniert, muss dieses aus dem Google Marketplace installiert werden. Diesen bekommt man aber nur, in dem man die gApps4Archos installiert. Diese gibt es im Archosfans.com Forum zum kostenlosen Download.

Die Probleme mit dem Android 2.2.1 Update sind also nicht zu unterschätzen und so muss ich leider eine Warnung aussprechen und euch empfehlen, das Update erstmal nicht zu installieren und auf ein weiteres Update zu warten.

0 2 27670 05 Dezember, 2010 Archos, Software mehr
Verfasst von am 12 August

Video-Empfehlung: Tablets aus Shenzen

Wie der eine oder andere vielleicht mitbekommen hat, sind einige meiner Artikel mit einem via Link zu netbooknews.de verlinkt. Das liegt daran, dass diese Seite immer sehr aktuell ist und interessante Berichte direkt aus Taipei von einem der besten deutschen Techblogger, Sascha Pallenberg, bietet. Diesmal hat er ein mehrteiliges Interview mit Shanzai.com geführt, die berühmt für ihre News und Reviews von verschiedenen Tablets und Gadgets sind, die nur auf chinesischen Computermärkten zu finden sind.

Ich möchte euch die englischen Interviews nicht länger vorenthalten, es wird jedoch noch ein weiterer Teil folgen.

0 0 12090 12 August, 2010 Allgemein, Software, Tablets mehr
Anleitung: Flash auf dem iPad
Verfasst von
08 Juli

Anleitung: Flash auf dem iPad

Nachdem nun Flash für das iPad veröffentlicht wurde, möchte ich hier eine genaue Anleitung vorstellen, mit der man ohne große Vorkenntnisse in fünf simplen Schritten Flash (genannt Frash) auf dem iPad installiert. Ich möchte aber auch darauf hinweisen, dass es erst eine frühe Beta von Frash ist und es noch einige Bugs gibt, die in den nächsten Tagen beseitigt werden.

Voraussetzung ist ein Jailbreak mit Spirit. Dieser ist einfach und lässt sich jeder Zeit durch Wiederherstellen rückgängig machen.

Anleitung

1. Frash.deb unter multiupload.com herunterladen.

2. SSH-Verbindung mit dem iPad herstellen (z.B. durch Netatalk für den Mac, oder i-FunBox oder WinSCP für Windows. Das Login heißt „root“ und das Passwort „alpine“. Vorher jedoch OpenSSH über Cydia installieren. Hier eine vollständige Anleitung)

3. Ist die Verbindung zum Filesystem hergestellt, geht man in den Ordner /var/root/Media und erstellt dort den Ordner „Cydia“ und in diesem neuen Ordner erstellt man den Ordner „AutoInstall“.

4. Jetzt kopiert ihr den Ordner Frash.deb, den ihr im ersten Schritt heruntergeladen habt, in den neuen Ordner „AutoInstall“.

5. iPad neustarten und Flash genießen! Um Flashinhalte anzeigen zu lassen, klickt man einfach auf das Flashlogo in Safari!

Das war’s schon! Noch ein kleiner Hinweis zum Jailbreak. Dieser lässt die Garantie bei Apple verfallen, kann aber problemlos entfernt werden. Die Betreiber und Eigentümer von tblt.de haften für keinerlei Schäden etc, Durchführung der Anleitung auf eigene Gefahr.

Bildquelle: thenextweb.com via engadget.com

0 8 35830 08 Juli, 2010 How-To, Software mehr
Flash 10.1 auf dem iPad. Halleluja! [Video]
Verfasst von
05 Juli

Flash 10.1 auf dem iPad. Halleluja! [Video]

Comex hat es mal wieder geschafft! Nach seinem schnellen Jailbreak für das iPad scheint er nun die größte Schwachstelle des iPad ausgebessert zu haben, das fehlende Flash!

Das Flash (oder richtig geschrieben Frash?!) hat der schlaue Mann einfach aus Android 2.2 portiert, wo Flash 10.1 vorinstalliert ist. Derzeit geht das Flash nur auf dem iPad, man arbeitet aber bereits an einer iOS 4 Version, damit auch die iPhones und iPod touch in den Genuss kommen können. Wann dieser Hack für alle erhältlich sein

0 1 17990 05 Juli, 2010 iPad, Software mehr
Thinix Touch macht Windows 7 fingerfreundlich
Verfasst von
02 Juli

Thinix Touch macht Windows 7 fingerfreundlich

Die Menge an Windows 7 Tablets, die in letzter Zeit vorgestellt wurde, ist groß, doch scheinen nicht alle Hersteller gleichzeitig auch an ein fingerfreundliches User Interface gedacht zu haben. Mit der Software Thinix Touch sollen diese Tablets auch endlich ordnungsgemäß mit einem Finger bedient werden können, denn die Software verändert die Benutzeroberfläche so, dass alle Schalftflächen und Menüs groß genug für

0 2 29320 02 Juli, 2010 Software mehr
iPad bekommt druckempfindliches Zeichnen
Verfasst von
02 Juli

iPad bekommt druckempfindliches Zeichnen

Ten One Design, die schon den Pogo Stylus für kapazitive (berührungsempfindliche) Touchscreens sowie eine eigene iPad Tasche samt Stylus rausgebracht hat, geht nun einen Schritt weiter und entwickelt derzeit eine Code-Datenbank für Entwickler, die das druckempfindliche Zeichnen auf dem iPad (und auch iPhone) ermöglichen soll. Dadurch könnten iPad-Zeichner (siehe atemberaubendes Video weiter unten) die Dicke des Strichs dadurch bestimmen können, in dem sie den Stift fester oder schwächer drücken. Ebenfalls wird es möglich sein, dass nur der Stylus auf dem Touchscreen erkannt wird und man in Ruhe seine Hand auf dem Touchscreen legen kann, ohne das ganze Kunstwerk zu

0 0 22620 02 Juli, 2010 iPad, Software mehr
Android 3.0 Gingerbread für Tablets im Oktober? [Update]
Verfasst von
01 Juli

Android 3.0 Gingerbread für Tablets im Oktober? [Update]

Auch wenn es schon einige Android-Tablets gibt und viele Hersteller eigene Benutzeroberflächen kreieren, so sind diese Oberflächen meist nicht optimal und schon gar nicht einheitlich. Google will das mit dem neuen Android 3.0, genannt „Gingerbread“, ändern und eine einheitliche Benutzeroberfläche für Tablets schaffen. Laut Eldar Murtazin, einem langjährigen Experten im mobilen Sektor, will Google ihre Android Entwicklung in zwei Teile teilen: 2.x Versionen sind dabei für günstige und kleinere Smartphones gedacht, während Android 3.0 für größere High-End Smartphones, Tablets und sogar Netbooks gedacht ist.

Größere High-End Smartphones sind dabei als Geräte mit mehr als 3,5 Zoll Bildschirmdiagonale, mindestens 1GHz CPU und 512MB RAM definiert. Ab Diagonalen von 4 Zoll sollen auch Auflösungen von 1280 x 760 Pixel möglich sein. Die Benutzeroberfläche soll laut Murtazin grundlegend für Tablets verändert werden, sodass man die großen Displays und die oben genannten Hardwareanforderungen voll ausnutzt und flüssige Animationen benutzt, wie in etwa die Fotogallerie des Nexus One, jedoch systemübergreifend. Diese neue Benutzeroberfläche wird Murtazin zufolge einige Herstelleroberflächen abschaffen und auch Softwareupdates deutlich beschleunigen. Denn bisher musste jeder Hersteller seine Oberfläche an die neue Softwareversion anpassen, was schonmal mehrere Wochen dauern kann. Hersteller werden jedoch weiterhin ihre eigenen User-Interfaces erstellen dürfen.

Android 3.0 wird es laut Murtazin ab dem 15. oder 16. Oktober geben und erste Geräte mit Android 3.0 werden schon im November erwartet, also pünktlich zum Weihnachtsgeschäft.

Update: Dan Morrill, Open Source and Compatibility Tech Lead für Android, hat über Twitter die oben genannten Aussagen von Eldar Murtazin dementiert und geschrieben, dass „Gerüchte keine offiziellen Anküdigungen sind“. Nun ja, da sagt er ja was neues, was die Welt noch nicht gewußt hatte. Jedenfalls ist die Erfahrung und die Beziehungen von Eldar Murtazin nicht zu unterschätzen und wie ein offizielles Dementi seitens Google klingt es auch nicht.

Zum russischen Podcast: digestive via netbooknews.de

Bildquelle: androidpit.de

0 4 17670 01 Juli, 2010 Software mehr
Exklusiv: Bericht zur WeTab Software
Verfasst von
12 Juni

Exklusiv: Bericht zur WeTab Software

Auf dem gestrigen linuxtag wurde auch einiges zur Software und dem OS des WeTab gesagt, was ich hier gerne zusammenfassen würde.

Das WeTab basiert auf dem Linux Kernel 2.6.33 und enthät das GTK (Gimp ToolKit für graphische Oberflächen) sowie die Version 4.7 von qt, einer Programmierumgebung von Nokia. Außerdem ist das Java VM in der Version 1.6 installiert, sowie Adobe AIR 2.0 und derzeit Android 2.0, wobei an einem Update auf 2.2 gearbeitet wird. Das WeTab enthält auch das von Linux Geräten bekannte CUPS Drucksystem, das die meisten Drucker unterstützt. Der Webbrowser basiert auf der schnellen Webkit 2 Engine und unterstützt die neueste Version Flash 10.1.

0 5 20980 12 Juni, 2010 Software, WeTab mehr
iBooks: PDF-Support und Bookmarksseite
Verfasst von
07 Juni

iBooks: PDF-Support und Bookmarksseite

Steve Jobs gab eben auf der WWDC Keynote bekannt, dass ein kommendes Update für iBooks PDF Support und eine neue Seite für Lesezeichen und Notizen hinzufügt. Mit dem PDF-Update können nun viele, schon vorher gekaufte PDF-eBooks auf dem iPad in iBooks als Buch betrachtet werden. Außerdem sind jetzt Notizen mitten auf der Buchseite möglich. Zur besseren Darstellung gibt es nun auch einen eigenen Screen für Bookmarks und Notizen

Das Update wird noch in diesem Monat verfügbar sein.

Quelle: engadget.com

0 0 16030 07 Juni, 2010 iPad, Software mehr

Werde Fan!

Suchen