Artikel mit den Tags: on

Verfasst von am 04 Oktober

Galaxy Tab: Unboxing Video, ab 1. November in Deutschland?

Ein glücklicher Italiener hat ein Samsung Galaxy Tab in die Hände bekommen und gleich vor der Kamera enthüllt sowie ausprobiert. Das Tab ist in Italien jetzt schon erhältlich und kostet dort nur 699€, fragt sich nur, wieviel Speicher es hat. Schaut euch das Video auf jeden Fall an, denn es ist das erste Unboxing Video des Galaxy Tab überhaupt.

Des weiteren gibt es Gerüchte zum Erscheinungstermin in Deutschland, der ja ursprünglich im Oktober stattfinden sollte. Inzwischen gab Samsung UK bekannt, dass das Tablet erst am 1. November in Großbritanien offiziell erhältlich sein wird, was auch der Termin für Deutschland sein könnte; ein offizielles Erscheinungsdatum für Deutschland gibt’s jedoch noch nicht.

Samsung Galaxy Tab bei Amazon vorbestellen!

0 0 14190 04 Oktober, 2010 Samsung mehr
Hannspree Hannsmart Tablet Hands-On
Verfasst von
08 September

Hannspree Hannsmart Tablet Hands-On

Auch Hannspree hatte ja kurz vor der IFA ein Tablet vorgestellt, das dem Interpad und dem Malata Tablet sehr ähnelte. Nun war ich also vor Ort und habe mir das Tablet angeschaut und Tatsache, die beiden Prototypen sahen genau so aus wie das Interpad (mein Hands-On), selbst die Hardware Buttons waren gleich.

Vergleicht man das Datenblatt des Interpad mit dem des Hannsmart, so soll nun das Tablet nämlich heißen, fallen sehr viele Gemeinsamkeiten auf: Nvidia Tegra 2 Plattform, gleiche Displaygröße- und Auflösung von 1024 x 600 Pixeln bei 10″ und es sind auch 16GB Speicher verbaut. Das Hannsmart hat jedoch leichte Unterschiede zum Interpad, wie zum Beispiel die Softkeys, die in der oberen rechten Ecke liegen.

0 0 20550 08 September, 2010 Andere mehr
Video: ViewSonic ViewPad 10 DualBoot Vorführung
Verfasst von
07 September

Video: ViewSonic ViewPad 10 DualBoot Vorführung

Für die meisten Benutzer wird dieses Produkt wohl eher uninteressant sein, denn es ist ein 10″ Tablet, das mit Netbook Hardware und DualBoot daherkommt, was nichts anderes heißt, dass zwischen zwei vorinstallierten Betriebssystemen geschaltet werden kann. In diesem Fall ist es Android 1.6 und Windows 7.

Nun ja, da haben wir gleich mehrere Problemzonen in der oberen Beschreibung inbegriffen. Erstes „Problem“: Netbook Hardware. Netbook Hardware (die Intel Atom N450 CPU soll wohl verbaut sein) verbraucht generell mehr Strom und muss deswegen auch mehr Wärme abführen, sodass meistens ein Lüfter eingebaut ist.

0 0 19390 07 September, 2010 Andere, Video mehr
Video: ViewSonic ViewPad 7 Hands-On
Verfasst von
06 September

Video: ViewSonic ViewPad 7 Hands-On

Auch ViewSonic, die ihr Tablet kurz vor der IFA bekanntgegeben haben, durfte auf meiner Liste nicht fehlen.

Das 7″ Tablet ist trotz des 600MHz Prozessors relativ flott unterwegs, der kapazitive Touchscreen reagiert sehr gut und es ist auch sehr gut verarbeitet. Es hat auch GPS und 3G, wodurch es auch Zugang zum Android Market hat, was für die meisten wichtig ist. Man kann damit natürlich auch Telefonieren, es empfiehlt sich dabei jedoch ein Bluetooth Headset. Mehr zur technischen Ausstattung gibt es in meiner News zum ViewPad.

Ohne viel um den heißen Brei herumzureden: Es ist ein gutes, solides Gerät, das im Oktober/November für etwa 350€ kommen soll. Dafür ist es gut verarbeitet und man bekommt ein 3G-Tablet mit Android-Market Zugang. Für den Preis wird es in diesem Zeitraum eines der besten sein, auf lange Sicht wird jedoch der 600-MHz Prozessor wahrscheinlich eine Hürde beim Update auf Android 3.0 darstellen. Aber wie gesagt, für diesen Preis bietet es gute bis sehr gute Performance.

Weitere Einblicke gibt’s im Hands-On Video und in der Gallerie weiter unten.

0 1 19980 06 September, 2010 Andere mehr
Video: Toshiba Folio 100 Hands-On
Verfasst von
06 September

Video: Toshiba Folio 100 Hands-On

Das Toshiba Folio 100 wurde ja vor der IFA kurz vorgestellt und ich habe es natürlich ausprobiert. Ich ziehe mein Fazit diesmal vor: Ich bin enttäuscht.

Das Folio 100 liest sich auf dem Datenblatt sehr attraktiv, Nvidia Tegra 2 Plattform, HDMI, USB, Android 2.2 – so ziemlich alles, was man sich wünschen kann, dazu von einer renommierten Marke wie Toshiba. Als ich das Tablet dann endlich in der Hand halten durfte, wurde ich eines besseren belehrt, wie der BBC-Mann vor mir auch, der sich mit dem Ausdruck „crap“ (engl. für Müll) von dem Tablet verabschiedete.

0 0 22450 06 September, 2010 Andere mehr
Video: Archos 101 Hands-On
Verfasst von
05 September

Video: Archos 101 Hands-On

Neben dem Archos 70 habe ich natürlich auch das Archos 101 getestet und auf Video festgehalten.

Das Archos 101 ist im Grunde ein großes 70, es hat so ziemlich die gleiche Hardware und unterscheidet sich nur in der Größe. Es hat, wie der Name es schon verrät, einen 10,1″ großen Touchscreen mit einer Auflösung von 1024 x 600 Pixeln. Der kapazitive Touchscreen unterstützt Multitouch und reagiert schnell auf Eingaben. Das Tablet ist auch sehr gut verarbeitet und wiegt nur 480 Gramm. Es gibt jedoch die gleiche Problematik wie beim Archos 70: es gibt keine Google Apps, das heißt auch keinen Zugang zum Android Market. Es gibt jedoch einen hauseigenen Archos Market, der derzeit etwa 5000 Apps bietet, immerhin etwas. Ein anderer Punkt ist, dass 10″ für die meisten wahrscheinlich zu groß und unhandlich sind. Android unterstützt eh nur ein Programmfenster gleichzeitig, wodurch solch ein großer Bildschirm meiner Meinung nach nur auf die Armmuskulatur geht und keinen weiteren Nutzen bietet.

0 3 28560 05 September, 2010 Archos mehr
Video: Archos 70 Hands-On
Verfasst von
05 September

Video: Archos 70 Hands-On

Keiner hat damit gerechnet, dass Archos gleich 5 (!) neue Tablets zur IFA raushaut, eines davon ist das Archos 70 und das habe ich mir auf der IFA näher angeschaut.

Das Archos 70 ist ein 7-Zoll-Gerät mit Multitouch-Unterstützung, das einen sehr guten Eindruck macht. Für ein 7-Zoll Tablet ist es gut ausgestattet: Das Display löst mit 800 x 480 Pixeln auf, kann diverse Videocodecs abspielen, darunter 720p Videos, die über den eingebauten HDMI-Anschluss auch auf einem Fernseher wiedergegeben werden können, hat einen USB-Host und einen kapazitiven Multitouchscreen, der zusammen mit Android 2.2 (Flash inbegriffen) und dem 1GHz Prozessor sehr angenehm und schnell zu bedienen ist. Wäre da nicht eine Kleinigkeit..

0 4 25240 05 September, 2010 Archos mehr
Video: Galaxy Tab Hands-On
Verfasst von
03 September

Video: Galaxy Tab Hands-On

Trotz meiner Erkältung bin ich wie versprochen zur IFA in Berlin gefahren und habe mir natürlich das Samsung Galaxy Tab genauer angeschaut und natürlich auf Video festgehalten! Kurzes Fazit: Ich bin begeistert!

Ja, ich weiß: Wie kann man von einem Tablet begeistert sein, das deutlich kleiner und teurer ist als das iPad und keinen abgebissenen Apfel auf dem Rücken trägt? Nun ja, der Teufel steckt im Detail.

0 4 22180 03 September, 2010 Samsung mehr
WeTab: Keine Zwangswerbung mehr!
Verfasst von
19 August

WeTab: Keine Zwangswerbung mehr!

Wie golem.de berichtet, soll das WeTab nicht mehr mit Zwangswerbung ausgestattet sein. Auf dem Linuxtag Anfang Juni habe ich beim Dreh meines Hands-On Videos einige Werbewidgets auf dem Home-Screen entdeckt, die sich nicht entfernen ließen. Auf meine Frage, ob es auch WeTabs ohne Zwangswerbung geben wird, antwortete der Geschäftsführer Helmut von Ankershoffen, dass Werbung zum “Geschäftsmodell von solchen Plattformen“ gehöre. Dies erschütterte damals die fünfstellige Fangemeinde auf Facebook sowie andere potentielle Kunden.

Nun jedoch führte golem ein Gespräch mit Tore Meyer, dem zweiten Geschäftsführer der WeTab GmbH, der versicherte, dass es keine Zwangswerbung mehr auf dem WeTab geben wird. Es werden zwar immernoch je nach Vertriebsquelle Werbewidgets vorinstalliert sein, jedoch werden diese problemlos vom Nutzer entfernt werden können.

Die Auslieferung soll übrigens pünktlich starten, das heißt erste Amazon-Bestellungen werden bereits am 21. September versandt und auch der Verkauf im MediaMarkt soll pünktlich Ende September starten! Auf jeden Fall sind das gute Nachrichten, die man gerne hört!

WeTab bei Amazon bestellen: 16GB Version | 32GB 3G Version

Quelle: golem.de

0 7 30460 19 August, 2010 WeTab mehr
3D-Filme auf dem iPad: Hands-On [Video]
Verfasst von
27 Juli

3D-Filme auf dem iPad: Hands-On [Video]

Vor ein Paar Tagen hat mich Thomas von OpenKMQ angerufen, dass er für das iPad ein Zubehör entworfen hat, mit dem man 3D-Filme, Fotos und Bücher betrachten kann. Gestern haben wir uns dann getroffen und er hat mir sein Produkt vorgeführt (unten auf Video). Eines vorweg: Es klappt tatsächlich!

Dieses Zubehör ist im Grunde ein Ständer für das iPad, der den Abstand vom iPad zu den Augen des Betrachters konstant bei 44cm hält. Der Ständer besteht aus 7 Teilen, 6 davon sind HDF-Platten (Hochdichte Faserplatten), die einfach und schnell zusammengesteckt werden. Dann kommt in eine Haltevorrichtung die Brille, mit der man die 3D-Bilder oder Videos sieht.

Das KMQ-Verfahren

Das Verfahren, das zur dreidimensionalen Darstellung verwendet wird, ist das KMQ Verfahren. Dabei werden zwei unterschiedliche Bilder übereinander positioniert, eines für das linke, das andere für das Rechte Auge. Die Prismenbrille leitet dann das untere Bild zum linken Auge und das obere Bild zum rechten Auge, ohne dass man schielen muss. Der große Nachteil dieses Verfahrens ist, dass man einen bestimmten Abstand finden und halten muss, damit sich beide Bilder überlappen und den 3D-Effekt erzeugen. Dadurch wird dieses Verfahren auch nicht in Kinos eingesetzt, weil die Abstände ja zur Leinwand überall verschieden sind. Der große Vorteil zu den Rot-Grünen Brillen ist jedoch, dass beim KMQ Verfahren keine Farben verfälscht werden und direkt ins Auge gelangen.

0 3 38070 27 Juli, 2010 Zubehör mehr

Werde Fan!

Suchen